MyMz

Ausstellungen

„The View“ zeigt Gegenwartskunst

Die in der Schweiz ansässige Galerie stellt im Kunst- und Gewerbeverein aus. Ein Regensburger hat mitkuratiert.
Von Gabriele Mayer

Im Kunst- und Gewerbeverein ist derzeit eine Ausstellung mit Werken von 18 Kunstschaffenden zu sehen. Foto: Wolfram Schmidt
Im Kunst- und Gewerbeverein ist derzeit eine Ausstellung mit Werken von 18 Kunstschaffenden zu sehen. Foto: Wolfram Schmidt

Regensburg.„The View, Contemporary Art Space“ ist eine Galerie sowie eine Sammlung von Gegenwartskunst, die im Schweizerischen Salenstein ansässig ist. Teile der Sammlung präsentiert „The View“ gelegentlich auswärts, derzeit in einer Gast-Ausstellung im Kunst- und Gewerbeverein. Zu den Künstlern von „The View“ gehört auch der Regensburger Maler Stefan Bircheneder. Er hat die große Ausstellung mitkuratiert.

Und der Gesamteindruck: Kühle Farben, elegante Formen, technikaffine Kunst, viel Fotografie. Werke von 18 Kunstschaffenden sind zu sehen. Bei dieser Fülle kann sich die jeweilige Ausrichtung und Bandbreite des einzelnen Künstlers natürlich nur ausschnitthaft vermitteln, und nur einige Werke können hier beleuchtet werden.

Überwachungsaugen fallen zunächst gar nicht auf

The View, der Blick. Der spezifische Blick des Künstlers auf etwas. Auch der Blick des Betrachters. Aber viele Augen sehen uns dabei an. Wie das? Die technischen Überwachungsaugen aus verspielten, taktilen, satellitenartigen kleinen Geräten an der Wand von Björn Schülke aus Köln mit sich bewegenden Spiegeln, sie fallen gar nicht alle auf, zunächst. Aber das ist es ja gerade: das Unheimliche auch hier, in der Kunstschau, und Aktionskunst technischer Apparate gewissermaßen. Oder purer Fake? Kunst muss verunsichern.

Bei Bircheneder dreht sich alles ganz anders um Verunsicherung. Um die Täuschung der Sinne nämlich, ums Austricksen der Wahrnehmung und um Technik, um veraltete Industrie-Dinge, um eine Arbeitswelt, die es so immer weniger geben wird. Er stellt sie aber nicht etwa nostalgisch aus. Nein, er stellt sie dar. Aber so als wären die alten Metall-Spinde noch echt, abgewetzt, verrostetet. Wie Paravents hat er sie angeordnet, als würde sich dahinter etwas verbergen. Dahinter ist aber nichts mehr, außer unsere persönliche Erinnerung und Fantasie und die Rückseite einer Leinwand, auf die er alles nur gemalt hat.

Blick auf ferne Kulturen

Bei den drei kühlen überdimensionierten Braun/Weiß-Fotos von Dierk Maass aus Zürich sehen wir dann große Augen unbekannter Menschen einer fernen Kultur. Diese bis in die kleinste Hautfalte ausgeleuchteten Porträt-Fotos schmeicheln sich nicht ein. Sie setzen nicht auf Dialog und Verstehen, auch wenn sie uns so nah kommen. Sie betonen eher das Unvertraute, Eigene im anderen Menschen. Die Frau, wahrscheinlich mit einem Kind im Tragetuch, wendet dem Betrachter den Rücken zu. Und die drei älteren Kinder schauen sehr ernst. Fast wie große undurchdringliche Berge, Täler, Seen, Felsen und Grate wirken diese überpräsenten Gesichter aus einer asiatischen Gebirgsregion.

Aktionstag

Freier Eintritt in die Geschichte

Der Museumstag will auf die Vielfalt von Museen aufmerksam machen. Viele Regensburger nutzten die Gelegenheit.

Zwei Augen eines Tieres hinter einem Schnorchel, gemalt von Eckhard Besuden aus Konstanz: Blau und unter Wasser, zu nett, zu spacig, um wahr zu sein. Obwohl man angezogen wird von diesem losen Tier-Blick, fühlt man auch etwas Unheimliches.

Mehrere dunkle Kreisel oder Kapseln des Schweizers Gabriel Mazenauer liegen fast wie Ufos auf dem Boden. Enthalten sie etwas? Wir werden es nie erfahren, vielleicht sind es sogar die geschlossene Augen irgendeines Wesens. Manches erfahren, wissen und verstehen wir eben nicht. Vor allem in der Kunst geht es zwar um Präzision des Ausdrucks, aber nicht um Eindeutigkeit. Und wir sollten nicht schnell so tun als wüssten wir Bescheid mit unserer Empathie, die doch nur immer den eigenen Blick projiziert.

Daten zur Ausstellung

  • Überblick:

    „The View“ ist eine Galerie mit Kunstsammlung im Schweizerischen Salenstein. Werke von 18 Künstlern aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, die von „The View“ vertreten werden, sind in Regensburg zu sehen, unter anderem von den Renommierten Brigitte Kowanz und Mischa Kuball.

  • Termin:

    Die Ausstellung „The View Collection“ läuft bis 16. Juni im Kunst- und Gewerbeverein (Ludwigstraße 6, 93047 Regensburg). Weitere Informationen gibt es unter: www.kunst-und-gewerbeverein.de.

Das Video von Markus Eichenberger aus Aarau in der Schweiz zeigt eine Berglandschaft mit Sternenhimmel, auch Wolken ziehen über den tagblauen Himmel. Aber vor allem lässt der extreme Zeitraffer diese Video-Landschafts-Fläche dreidimensional gestaffelt erscheinen. Die unterschiedlich raschen Bewegtheiten der einzelnen Elemente, also gewissermaßen die Zeitlichkeit, sieht der Betrachter als Räumlichkeit: ein ganz besonderer, neo-romantischer Blickfang in dieser auch qualitativ durchmischten, anregenden Schau.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht