mz_logo

Kinokritik
Donnerstag, 26. April 2018 16° 3

15:17 to Paris

Von Freunden und Helden
von Jasmin Herzog

  • "15:17 to Paris" erzählt die wahre Geschichte des versuchten Attentats im Thalys-Zug nach Paris. Foto: Warner Bros. Entertainment
  • Die drei jungen Amerikaner (von links: Alek Skarlatos, Anthony Sadler, Spencer Stone) befinden sich auf Reise durch Europa. Foto: Warner Bros. Entertainment Inc. / Village Roadshow Fims / Ratpac
  • "15:17" erzählt die Geschichte der drei Amerikaner und ihrer Freundschaft, angefangen in Kindheitstagen. Von links: Alek (Bryce Gheisar), Spencer (William Jennings) und Anthony (Paul-Mikel Williams) Foto: Warner Bros. Entertainment
  • Die Helden aus dem Thalys-Zug, Spencer Stone und Alek Skarlatos, spielen sich in "15:17 to Paris" selbst. Foto: Warner Bros. Pictures
  • Spencer Stone und seine Freunde zögern nicht lange, als sie den Attentäter im Zug überwältigen. Foto: Warner Bros. Entertainment Inc. / Village Roadshow Fims / Ratpac
  • Als der Attentäter (Ray Corasani) durch den Zug stürmt, überwältigen ihn die drei Freunde. Foto: Warner Bros. Entertainment
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures
  • Motiv aus "15:17 to Paris" Foto: Warner Bros. Pictures

Im August 2015 ereignete sich im Thalys-Zug von Amsterdam nach Paris nicht nur ein versuchter Anschlag, sondern auch eine Heldentat: Als der Attentäter mit zwei Waffen durch den Zug stürmt und einen ersten Schuss abgibt, wird er von drei Reisenden überwältigt: Anthony Sadler, Alek Skarlatos und Spencer Stone. Clint Eastwood hat sich der wahren Begebenheit angenommen und erzählt mit "15:17 to Paris" die Geschichte der drei zu Helden gewordenen Männer. Dabei verzichtete er bei der Besetzung allerdings auf große Hollywood-Stars, sondern ließ das Trio sich selbst darstellen.

Die drei Freunde Anthony, Alek und Spencer sind auf Europa-Reise und genießen ihren Urlaub. Auf der Fahrt von Amsterdam nach Paris kommt es im Zug zu einem dramatischen Vorfall: Ein Attentäter will einen Anschlag auf die Reisenden verüben und stürmt mit zwei Gewehren bewaffnet durch die Gänge. Doch die Passagiere leisten Widerstand: Anthony, Alek und Spencer überwältigen den Angreifer, entwaffnen ihn und schlagen ihn bewusstlos. Und retten dadurch mehr als 500 Menschen an Bord das Leben. "15:17 to Paris" schildert nicht nur den Vorfall im Zug, sondern erzählt vom Leben der drei jungen Amerikaner: ihrer Kindheit, dem Erwachsenwerden und ihrer unerschütterlichen Freundschaft.

teleschau - der mediendienst

Filmname: 15:17 to Paris
Studio: Warner Bros. Entertainment
Starttermin: 19.04.2018
Regisseur: Clint Eastwood
Schauspieler: Jenna Fischer, Anthony Sadler, Spencer Stone
Land: USA
Genre: Drama
Bewertung: keine Wertung

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht