MyMz

Eurovision Song Contest

"Größer als DSDS": Ist Luca Hänni reif für den ESC-Triumph?

Er gewann 2012 "Deutschland sucht den Superstar", nun greift er beim den Eurovision Song Contest nach den Sternen: Auf Luca Hänni ruhen große Hoffnungen der Schweizer. Mit dem Finaleinzug hat es schon mal geklappt.

Luca Hänni tritt am 18. Mai beim Eurovision Song Contest für die Schweiz an. Er setzte sich mit seinem Song
Luca Hänni tritt am 18. Mai beim Eurovision Song Contest für die Schweiz an. Er setzte sich mit seinem Song "She Got Me" im Halbfinale durch. Foto: Andres Putting

Zwei Tage vor dem Finale des Eurovision Song Contests in Tel Aviv stehen nun die Teilnehmer fest: Unter dem Motto "Dare To Dream" treten am Samstag, 18. Mai, insgesamt 26 Länder mit ihrer Musik-Performance live gegeneinander an. Einer davon ist Luca Hänni: Der "Deutschland sucht den Superstar"-Sieger von 2012 will mit seinem Song "She Got Me" den Sieg für die Schweiz holen. Die Chancen dafür stehen so schlecht nicht.

Im zweiten Halbfinale zog der 24-Jährige wie erwartet als einer von zehn Teilnehmern ins Finale ein. Auch tänzerisch wusste der Mädchenschwarm zu überzeugen. "Mit meinem ESC-Song 'She Got Me' möchte ich die pure Lebensfreude und die Leidenschaft zu Tanz und Musik mit dem ganzen Publikum teilen", lässt sich Hänni auf der offziellen ESC-Seite zitieren. Offenbar kommt die Botschaft an. Bei den Wettbüros wird der gebürtige Berner derzeit auf Platz vier gehandelt. Lediglich die Niederlande, Australien und Schweden gehen noch aussichtsreicher in den Wettbewerb.

Große Hoffnungen seiner Landsleute ruhen also auf dem jungen Sänger - der gibt trotz seiner Castingerfahrungen eine gewisse Nervosität unumwunden zu: "Es ist beides Fernsehen, aber hier schauen 200 Millionen zu - das ist natürlich ein bisschen größer als DSDS", räumte Hänni gegenüber "Bild" ein. "Und es ist natürlich einfach ein Riesenerlebnis und es war auch eine Riesenvorbereitung." Er wird mit Startnummer 24 ins Rennen gehen.

Keine guten Chancen für Deutschland

Der deutsche Beitrag kommt von dem Frauen-Duo Sisters: Carlotta Truman und Laurita Spinelli singen den Song "Sister". Sie werden als vierter Act des Abends auftreten. So günstig die Prognosen für Luca Hänni stehen, so schlecht sind sie für das deutsche Duo: Geht es nach den Buchmachern, droht erneut ein letzter Platz. Ein Achtungserfolg, wie ihn der letztjährige Vierte Michael Schulte erzielte, wäre eine große Überraschung.

Unklar war zuletzt, ob Madonna wie geplant als Pausen-Act in Israel würde auftreten können. Zuletzt gab es vertragliche Probleme mit dem US-Superstar, die nun aber gelöst sind. Neben ihrem 80er-Hit "Like A Prayer" wird Madonna auch den Titel "Future" aus dem neuen Album "Madame X" im Duett mit Rapper Quavo präsentieren.

Der Eurovision Song Contest wird am Samstag, 18. Mai, ab 21.00 Uhr im Ersten und auf ONE live aus Tel Aviv übertragen. Die Show wird moderiert von Bar Refaeli, Erez Tal, Assi Azar und Lucy Ayoub. Der deutsche Kommentar stammt wie gewohnt von Peter Urban.

teleschau

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht