Rote Ampel übersehen
Alkoholisierter Fahrer verursacht Unfall auf der B20 bei Cham – 5000 Euro Sachschaden

12.02.2024 | Stand 12.02.2024, 12:35 Uhr

Der vorfahrtsberechtigte Kia wurde im Frontbereich erheblich beschädigt. Fotos: Bastian Schreiner

Ein weiterer Unfall am Knoten Cham-Mitte hat sich am Sonntag gegen 17.10 Uhr ereignet. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt.

Ein 47-jähriger Toyota-Fahrer aus Niederbayern war auf der B20 von Furth im Wald kommend in Richtung Cham unterwegs. An der Ampelanlage beim Verkehrsknoten Cham-Mitte wollte er in Richtung Stadtmitte weiterfahrend, übersah aber das für ihn geltende Rotlicht. In der Folge stieß der Fahrer mit seinem Toyota gegen einen Kia, mit dem eine 21-jährige Frau von Cham-Ost kommend an der Kreuzung nach links Richtung Furth im Wald einbiegen wollte.

Lesen Sie hier: Martin Bauer aus dem Nachbarlandkreis bringt Studentenbuden nach Cham

Bei dem Unfall erlitten die Fahrerin des Kia und die 48-jährige Beifahrerin im Toyota laut Polizeiangaben leichte Verletzungen, die einer ärztlichen Behandlung bedurften. Da bei dem Toyota-Fahrer war deutlicher Alkoholgeruch zu vernehmen. Ein entsprechender Test verlief positiv (rund 1,6 Promille), so dass eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Unfallverursachers sichergestellt wurden.

Neben dem Rettungsdienst waren die Feuerwehren Cham und Chammünster mit Kreisbrandinspektor Marco Greil und Kreisbrandmeister Thomas Wittmann an der Spitze im Einsatz. Die Feuerwehrleute leuchteten den Unfallort aus und regelten den Verkehr.

Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wurde auf etwa 5000 Euro beziffert, die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

bs