Betreuung
Alle Kinder im Stadtgebiet Roding haben in diesem Jahr einen Kindergartenplatz sicher

13.05.2024 | Stand 13.05.2024, 17:24 Uhr |

Die Leiterin des Mitterdorfer Kinderhauses, Julia Krottenthaler (re.), sowie die Kindergärtnerinnen Julia Bauer (l.) und Sophia Steger (2. v. li.) freuten sich über die Armbänder, die Bürgermeisterin Alexandra Riedl als Geschenk dabei hatte. Foto: Oliver Hausladen

Gute Nachrichten konnte Bürgermeisterin Alexandra Riedl verkünden, als sie am Montag zum „Tag der Kinderbetreuung“ dem Johanniter-Kinderhaus im Ortsteil Mitterdorf einen Besuch abstattete: Alle Kinder, die im Stadtgebiet Roding in diesem Jahr einen Kindergarten besuchen wollen, konnten untergebracht werden.

„Es hat ein wenig länger gedauert, als wir gehofft haben, aber am Ende hat alles gut funktioniert“, berichtete die Rathaus-Chefin – angesichts der knappen Zahl an Kindergartenplätzen und der großen Nachfrage keine Selbstverständlichkeit.

Lesen Sie auch: Agrarenergie Roding will weiter wachsen – auch Freibad soll Fernwärme erhalten

Dank der tatkräftigen Unterstützung durch die Leitungen in den einzelnen Einrichtungen hätten letztlich aber alle Kinder einen Platz gefunden. Ab dem kommenden Jahr erhofft sich Riedl etwas Beruhigung in der Thematik, da ab dann der neue Kindergarten im Ortsteil Wetterfeld mit zwei Gruppen zur Verfügung stehe. „Dann sollte alles etwas stressfreier werden“, sagte die Bürgermeisterin.

Der Besuch am Montag hatte aber auch einen anderen Grund: Anlässlich des „Tages der Kinderbetreuung“ gibt es in jedem Jahr ein kleines Geschenk der Stadt für die Beschäftigten in den Einrichtungen. „Dass soll ein kleines Dankeschön sein für die tolle und engagierte Arbeit, die geleistet wird, damit die Kinder bestens betreut werden“, erläuterte Riedl.

Anstatt von Blumen wie im vergangenen Jahr gab es heuer etwas „Langlebigeres“: Armbänder mit dem Aufdruck „Roding mog di“, die zu den Merchandise-Artikeln für das Volksfest gehören. „Man kann sie aber natürlich nicht nur dort tragen“, sagte die Bürgermeisterin mit einem Schmunzeln. In Mitterdorf brachte sie die Armbänder selbst vorbei, aber auch alle anderen Einrichtungen im Stadtgebiet wurden bedacht.

Die Leiterin des Mitterdorfer Kinderhauses, Julia Krottenthaler, bedankte sich auch im Namen der Kollegen für das Präsent. Es sei sehr schön, dass die Kommune die Arbeit des Personals in den Kinderbetreuungseinrichtungen wertschätze und dies auch zeigte, freute sie sich.

oh