Vogelnest
Auch Turmfalken gehen zur Schule: Falkenpaar brühtet unter dem Schuldach in Stamsried

26.05.2024 | Stand 26.05.2024, 5:00 Uhr

Hausmeister Tobias Fraundorfer beobachtet seit Wochen, dass ein Turmfalken-Pärchen unterm Schwalbennest brütet. Er und die Kinder freuen sich auf den Nachwuchs. Sie müssen sich aber gedulden. Foto: Moro

Seit Jahren tummeln sich im Sommer Schwalben rund um das Stamsrieder Schulgebäude. Offensichtlich gefällt es ihnen an der Schule und sie bauen dort ihre Nester. Aber es gefällt nicht nur ihnen, sondern auch einem Turmfalkenpärchen.

Wie Schwalben halt mal sind, machen sie Dreck, aber auch viel Freude, vor allem den Kindern – zumal Schwalben immer seltener werden. Dies auch deshalb, weil viele Hausbesitzer Schwalbennester nicht dulden. Aber in Stamsried haben sie eine Heimat gefunden.

Bis zu sechs Eier werden gebrütet



Seit Jahren nistet unter dem Schwalbennest ein Turmfalken-Pärchen. Der kleine Kasten darunter (siehe) sollte eigentlich verhindern, dass die Kinder in der Pause einen „Schwalbenbatz“ abbekommen, wenn sie ihre Brotzeit beim Hausmeister kauften. Dem „Hausmeister“ sollte sein Geschäft ja auch nicht verdorben werden. Jetzt brüten da die Falken.

Lesen Sie auch: Jenifer Reinhardt ermöglicht als freie Traurednerin Paaren das Jawort abseits der Kirche

Turmfalken brüten pro Gelege bis zu sechs Eier aus. Mitte April beginnt die Brutzeit. Nur das Weibchen brütet, während das Männchen dieses mit Beutetieren versorgt. Die Brut des Weibchens dauert bis zu 29 Tage. Wenn die Jungen geschlüpft sind, dauert es rund acht Wochen, bis sie ausfliegen.

rjm