Quadfeldmühlbachbrücke
Bau geht voran: Der Einhub der Halbfertigteile erfordert die Vollsperrung der Staatsstraße

16.08.2023 | Stand 12.09.2023, 23:27 Uhr

So sah die Baustelle in Janahof vor Kurzem noch aus. Foto: Christoph Klöckner

Die Bauarbeiten zum Neubau der Quadfeldmühlbachbrücke in Janahof sind soweit fortgeschritten, dass am kommenden Wochenende der Einhub der Halbfertigteile erfolgen kann. Die Arbeiten finden im Zeitraum von Freitag, 18. August, 10 Uhr, bis Sonntag, 20. August, 17 Uhr, statt und erfordern die Vollsperrung der Staatsstraße im Baustellenbereich. Der Verkehr wird in diesem Zeitraum über die B20 umgeleitet.
Am kommenden Wochenende erfolgt nach Mittelung des Staatlichen Bauamts Regensburg der Einhub der sogenannten Halbfertigteile der neuen Brücke über den Quadfeldmühlbach in Cham. Die Fertigteile dienen im Zuge der weiteren Bauarbeiten sowohl als Schalung, als auch als Traggerüst für die Herstellung des Brückenüberbaus, und werden noch durch eine Ortbetonergänzung an die künftige Brückengeometrie angepasst.
Die Arbeiten beginnen am Freitag, 18. August, ab circa 10 Uhr vormittags. Dabei wird zuerst der Baustellenbereich umgebaut, um genügend Aufstandsfläche für den Autokran zu schaffen. Dieser wird dann am Nachmittag aufgebaut und soll noch am Freitag mit dem Einhub der ersten Fertigteile beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren: Noch eine Großbaustelle im Herzen von Cham

Am Samstag, 19. August, erfolgt dann ab voraussichtlich 7 Uhr der Einhub der restlichen Fertigteile mit anschließendem Abbau des Mobilkranes. Am Sonntag wird der gesperrte Bereich wieder für die Bauverkehrsführung umgebaut, im Anschluss erfolgt dann die Verkehrsfreigabe für die Bypassbrücke spätestens gegen 17 Uhr.
Für den Einhub der Stahlbetonfertigteile wird ein Autokran mit einer Hublast von 400 Tonnen aufgebaut. Dieser hebt im Anschluss die insgesamt 14, jeweils rund 20 Tonnen schweren Fertigteile in ihre endgültigen Positionen auf der Brücke ein. Für die Arbeiten zum Einhub der Fertigteile wird im Baustellenbereich eine Vollsperrung für den Kraftfahrzeugverkehr erforderlich.

Verkehr wird während Vollsperrung über die Bundesstraße 20 umgeleitet


Während der Vollsperrung wird der Verkehr über die Bundesstraße 20 mit den Anschlussstellen Cham-Süd und Cham-Mitte/Chammünster umgeleitet. Die Umleitungsstrecken werden vor Ort umfangreich ausgeschildert. Geplant ist, dass die Fußgängerbehelfsbrücke durch die Arbeiten am Wochenende nicht berührt wird und weiterhin für den Fußgänger- und Radverkehr geöffnet bleibt, was jedoch stark von den tatsächlichen örtlichen Gegebenheiten bei der Aufstellung des Autokranes abhängig ist.

Das könnte Sie auch interessieren: Millimeterarbeit mit 27 Tonnen für die Fußgängerbrücke in Cham

Im Anschluss an die Vollsperrung wird die Behelfsverkehrsführung wieder wie bisher eingerichtet. Für Fahrzeuge mit einem Gewicht größer 7,5 Tonnen bleibt der Bereich weiterhin gesperrt. Die Umleitung des Lkw-Verkehrs führt weiterhin über die B20, diese bleibt für die Dauer der Bauzeit auch für den landwirtschaftlichen Verkehr befahrbar.