Trauung in Hetzenbach
Christina und Manuel Schweiger sagten Ja – Schlauchspirale für das Brautpaar

17.06.2024 | Stand 17.06.2024, 5:00 Uhr |

Nach der Trauung wurden Christina und Manuel Schweiger samt Töchterchen Elena von der Feuerwehr Buchendorf/Hetzenbach mit einer Schlauchspirale empfangen. Foto: Kristina Groß

„Was Gott verbunden hat, soll der Mensch nicht trennen“; Auf diesen Auszug aus dem Trauritus ging Pfarrer Martin Neidl in der Hochzeitsmesse für Christina und Manuel Schweiger am Samstagmittag besonders ein.

Das Paar aus Hetzenbach geht seinen Weg nun schon seit dem Sommer 2012 gemeinsam und hat sich vor drei Jahren bereits das Jawort auf dem Standesamt gegeben. Nun sagten sie auch vor Gott in der grün-weiß geschmückten Wallfahrtskirche St. Leonhard in Hetzenbach Ja zueinander.

Lesen Sie hier: Weitere Hochzeiten aus dem Landkreis Cham

Aus einem cremefarbenen Volvo-Oldtimer mit Blumenschmuck entstieg das Brautpaar kurz vor Beginn der Trauung und zog anschließend gemeinsam mit Tochter Elena als Ringe- und Neffe Maximilian als Kerzenträger sowie dem aus Deggendorf angereisten Geistlichen zum Altar. Die Braut trug dabei ein ivory-farbenes, leichtes Brautkleid mit Spitzenschleppe, und der Bräutigam hatte sich für einen Anzug in Grün sowie braune Details dazu entschieden.

„Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt“: Mit diesen Sätzen begann der Auszug aus dem Johannesevangelium, welcher von Pfarrer Neidl verlesen wurde. In seiner Predigt ging der Geistliche ganz besonders auf diese Worte und den Trauritus ein. „Sicherlich ist die Ehe ein Wagnis, doch die Kirche empfiehlt es, dieses einzugehen“, sagte er. Er erinnerte an die menschliche Sehnsucht nach lebenslanger Geborgenheit und betonte die Bedeutung von Liebe. „Lieben heißt, den anderen so zu sehen, wie Gott ihn sieht – in seiner ganzen Einmaligkeit“, so Neidl.

Das Eheversprechen gab sich das junge Paar vor den beiden Vätern Johann Weber und Alfons Schweiger als Trauzeugen. „Wir sind ewig“, erklang es nach der Trauung von der Empore herab. Der Chor HoamaTakt begleitete den gesamten Gottesdienst eindrucksvoll mit stimmungsvollen Liedern. Nach der feierlichen Hochzeitsmesse empfing eine Abordnung der Feuerwehr Buchendorf/Hetzenbach die Brautleute mit einer Schlauchspirale. Der Bräutigam ist seit 2023 Vorsitzender der örtlichen Wehr, und auch seine Braut Christina ist seit ihrer Jugend Mitglied.

Anschließend begab sich die Hochzeitsgesellschaft zur Feierlocation in den nahe gelegenen Lindenhof. Für beste Stimmung von der Kirche weg sorgte die Band Zechpreller. Manuel Schweiger ist 30 Jahre alt, arbeitet als CAM-Programmierer bei SK Technology in Roding und stammt aus Buchendorf. Seine 31-jährige Braut Christina, eine geborene Weber, kommt aus Hetzenbach und ist gelernte Friseurin. Sie arbeitet bei der Haarwerkstatt in Brennberg und hat sich zudem vor einigen Jahren mit der Selbstständigkeit ein zweites Standbein geschaffen.

Im Elternhaus der Braut hat sich das Paar eine gemeinsame Wohnung eingerichtet und lebt dort mit seiner zweijährigen Tochter Elena.

rgk