Belohnung für Bewerbung
„Das geilste Dorf der Welt“: Döferinger Dorfkinder rocken mit den Dorfrockern in Schönthal

02.04.2024 | Stand 02.04.2024, 19:00 Uhr

Die Döferinger Dorfkinder standen mit auf der Bühne Foto: Roland Dirscherl

Am Ostersonntagabend war es soweit. Vor allem die Döferinger Dorfjugend hatte seit längerem diesem Abend entgegengefiebert: die Dorfrocker kommen zum Konzert nach Schönthal.

Bereits frühzeitig nach Einlassbeginn und vor dem Auftritt der Band um 20.30 Uhr füllten sich der Vorplatz und die Schwarzachhalle.

Lesen Sie auch: „Das geilste Dorf der Welt“: Döferinger Jugend dokumentiert Dorfliebe in einem Video

Ganz vorne an der Bühne hatten sich die größten Fans, die Mädls und Jungs aus Döfering, die besten Plätze gesichert.

„Das geilste Dorf der Welt“

Ihrer Bewerbung aus dem vergangenen Jahr zum Bandwettbewerb „Das geilste Dorf der Welt“ ist es maßgeblich zu verdanken, dass die Band den Weg in die Gemeinde Schönthal gefunden hat. Auch wenn sich Döfering der Bewerbung von Wasserknoden im Landkreis Bayreuth als Zweiter im Wettbewerb geschlagen geben musste, war die Aktion dennoch ein voller Erfolg.

Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Hiltersried, die vor der Corona-Pandemie die Band schon einmal nach Schönthal holen wollte, und dem Burschenverein Döfering stellte man ein eigenes Konzert auf die Füße. Für dieses sagte die Band Kindern bis zwölf Jahre freien Eintritt zu. Und die Rechnung ist aufgegangen.

Dorfkinder rocken mit

Von Beginn an rockten Markus, Tobias und Phillip als Frontmänner die Halle. Los ging es mit dem Song „I bin a Dorfkind und da bin i stolz drauf“. Das zeigten die Döferinger Dorfkinder auch ganz selbstbewusst mit ihren T-Shirts. Nicht fehlen durfte im Abendprogramm der aktuelle Hit „Spaghetti Polonaise“ mit der längsten Nudel der Welt durch die Halle mit Tobias vorneweg.

Das könnte Sie auch interessieren: Wie in Schönthal Feuerwehr, Burschenverein und Nachwuchs ein Dorf rocken

Dann hatten auch die Döferinger Dorfkinder ihren großen Auftritt. Zum Song „Feuerwehren“ unterstützten sie tatkräftig auf der Bühne. Bis zum Ende gab die Band viele ihrer selbst geschriebenen Lieder zum Besten. Wie das Konzert begonnen hatte, endete es passend, mit einer Zugabe „Dorfkinder“ für die Dorfkinder. wdr