WiWa in der Relegation
Der FC Raindorf ist Meister der Kreisliga Ost und schickt Miltach in die Kreisklasse

12.05.2024 | Stand 12.05.2024, 21:42 Uhr
Thomas Mühlbauer

Der FC Raindorf steigt auf! Die Mannschaft ließ beim 6:1 gegen Miltach kein Zweifel daran aufkommen. Fotos: Simon Tschannerl

Die Würfel in der Kreisliga Ost sind gefallen, die Mannschaft aus Raindorf ließ sich die Meisterschaft, wie zu erwarten nicht mehr nehmen. Dahinter folgt ihnen die SpVgg Willmering-Waffenbrunn in die Relegation.



SG Michelsdorf – 1. FC Bad Kötzting II 2:0 (0:0). Lange hat es gedauert, bis die SG gegen das Schlusslicht den Dreier herausschießen konnte. Denn nach einer torlosen ersten Hälfte tat sich auch im zweiten Durchgang wenig. So dauerte es bis zur 72. Minute, ehe Greindl die SG in Führung schoss. Als die Gäste dann in der Schlussphase alles versuchten, um noch zum Ausgleich zu kommen, war es Auburger, der in der 86. Minute noch auf 2:0 stellte.
FC Furth im Wald – TV Waldmünchen 2:2 (2:1). Es war die letzte Chance für die Drachenstädter noch eines der beiden Spitzenteams einzuholen, dazu hätte man aber auf Schützenhilfe hoffen müssen. Doch weder Raindorf, noch die Wi-Wa patzten. So bleibt dem FC nur der undankbare Dritte Platz. Schon in der vierten Minute war es Franz, der die Hausherren per Elfmeter in Führung brachte. In der achten Minute legte Niedermayer das 2:0 nach. Anschließend ließ es der FC ruhiger angehen, das wurde schließlich bestraft. Denn in der 36. Minute verkürzte Weidner auf 2:1, ehe Weidner in der 77. Minute den Gästen noch einen Punkt sicherte, welcher dem TV zum direkten Klassenerhalt verhilft.
FC Raindorf – 1. FC Miltach 6:1 (4:1). Die Hausherren marschieren tatsächlich von der Kreisklasse in die Kreisliga durch. Gleichzeitig schickt man den FC Miltach mit dieser klaren Niederlage in die Kreisklasse. Bereits in der achten Minute brachte Folger die Hausherren in Führung, die Naus in der 20. Minute auf 2:0 ausbaute. Spannend wurde es kurz, als Wanninger in der 26. Minute auf 2:1 verkürzte. Doch spannend wurde es nicht, denn in der 34. Minute traf Koncz zum 3:1. Nur 60 Sekunden später machte Folger mit dem 4:1 den Deckel auf die Partie. In der zweiten Hälfte nahmen am Spielfeldrand die Feierlichkeiten ihren Lauf, sodass der heimische FC nur noch das nötigste tat. In der 65. Minute stellte Szubotity auf 5:1, ehe Naus in der 87. Minute das halbe Dutzend voll machte.
SG Zandt – SG Chambtal 3:1 (1:1). Den Klassenerhalt hatte die heimische SG schon sicher, dennoch wollte man sich gebührend von den Zuschauern verabschieden. Doch zunächst musste man einem Rückstand hinterherlaufen, als Bucher in der achten Minute zum 0:1 traf. Allerdings gelang in der 20. Minute Hastreiter der 1:1 Ausgleich. Die zweite Hälfte begann perfekt, denn schon in der 46. Minute traf Giglio zum 2:1 für die Hausherren. Mit der Führung im Rücken ließ man die Gäste nun etwas mehr gewähren, das ergab schließlich Räume. So war es in der 78. Minute Hastreiter, der mit dem 3:1 alles klar machte.
SG Schloßberg – SV Obertrübenbach 2:3 (0:2). Mit diesem Dreier retten sich der SV Obertrübenbach am letzten Spieltag. Denn damit entgeht man der Relegation und kann in die Saisonpause gehen. In der 12. Minute sorgte Markl für die Führung des SVO, welche Steinberger in der 39. Minute zur 2:0-Pausenführung ausbaute. In der zweiten Hälfte war die SG das bessere Team, so war es Burgfeld, der in der 52. Minute per Elfmeter auf 1:2 verkürzte. Und in der 56. Minute stellte Münch, mit dem 2:2 alles wieder auf Anfang. Doch die Gäste ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen und so ließ Niklas seine Truppe in der 60. Minute über die erneute Führung jubeln, die man sich dann auch nicht mehr nehmen ließ.
SG Schönthal – SSV Schorndorf 1:1 (1:1). Es war ein bitterer Nachmittag für den SSV, der nachdem Unentschieden in die Relegation geht. Schon mit dem ersten Angriff der Partie brachte Zeiser die SG Schönthal in Führung (1.). Die Gäste zeigten sich davon aber nur wenig geschockt, so konnte Sauer in der 20. Minute per Elfmeter zum 1:1 ausgleichen. Die Schlussphase lebte dabei von der Spannung, denn ein Dreier hätte für den SSV die direkte Rettung bedeutet. Doch der entscheidende Treffer wollte den Schorndorfern dann einfach nicht mehr gelingen.
FC Untertraubenbach – SpVgg Willmering-Waffenbrunn 0:2 (0:1). Es war ein hartes Stück Arbeit für die SpVgg, ehe der Dreier und damit die erneute Relegationsteilnahme unter Dach und Fach war. Dabei zeigten die Gäste in Hälfte eins eine sehr nervöse Vorstellung, so dauerte es bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit, ehe Weindler einen Elfmeter zur Pausenführung verwandelte. In Hälfte zwei lebte die Partie weiter von der Spannung, ein Treffer wollte lange nicht fallen, ehe Süsser in der achten Minute der Nachspielzeit auf 2:0 stellte.