Tradition in Bad Kötzting
Die Pfingstbräute trafen sich bereits zum 24. Mal in Folge zum Wiedersehen

17.05.2024 | Stand 17.05.2024, 21:30 Uhr

Etwa 50 ehemalige Pfingstbräute trafen sich am Freitag zum Wiedersehen. Foto: S. Weber

Rund um die Pfingst-Feierlichkeiten steht das Pfingstbrautpaar mit seinen Begleitern besonders im Mittelpunkt des Geschehens – oder standen in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten. Ein besonderes Wiedersehen ist darum jedes Jahr das Treffen der Pfingstbräute am Freitag vor den Festtagen.

Es ist eine Tradition, die in den Tagen kurz vor Pfingsten nur den Frauen, nicht den Männern vorbehalten ist: Immer am Freitag vor Pfingstmontag treffen sich die ehemaligen Pfingstbräute (Foto: S. Weber) im Nebenzimmer des Hotels zur Post. Organisiert wird das Treffen, das dieses Jahr zum 24. Mal in Folge stattfand, von Claudia Pinzinger, der Pfingstbraut des Jahres 1988. Wie jedes Jahr folgten zahlreiche ehemalige und natürlich auch die aktuelle Pfingstbraut Eva Maria Schreiner der Einladung. Zu Beginn des Treffens wird an der Totenbrett-Gruppe verstorbener Brauterer und Pfingstbräute gemeinsam mit Kaplan Alexander Ertl, dem Geistlichen Offiziator des Pfingstrittes, ein Totengedenken gehalten. Danach ging es zurück ins Hotel zur Post, wo sich die ehemaligen Pfingstbräute auf die bevorstehenden Festtage einstimmten und dabei mit Sicherheit die eine oder andere Geschichte aus den vergangenen Jahre Revue passieren ließen.

Alles rund um Pfingsten finden Sie hier