Standesamtliche Hochzeit
Magdalena und Thomas Pöllmann trotz Schneegestöber mit langem Spalier überrascht

03.12.2023 | Stand 03.12.2023, 16:41 Uhr

Im heftigen Schneetreiben bildeten Feuerwehr Eschlkam, Arbeitskollegen und Arbeitskolleginnen dem Brautpaar Thomas und Magdalena Pöllmann nach der standesamtlichen Trauung ein Spalier. Foto: Johann Fischer

Ein neuer Monat, aber auch ein neuer Lebensabschnitt begann am Freitag für den Industriekaufmann Thomas Pöllmann, 31 Jahre, aus Bad Kötzting und die Physiotherapeutin Magdalena Dobmeier, 26 Jahre, aus Eschlkam. Vor der Standesbeamtin Waltraud Hopfner gaben sie sich das Ja-Wort.

Noch im Rathaus wurde das jungvermählte Paar von Conny und Christian Pöllmann erwartet: Das Duo brachte mit Gesang und Gitarrenspiel ein passendes Vermählungs-Ständchen.

Dann öffnete sich das Rathaus-Portal: Es herrschte ein heftiges Schneetreiben, als mehrere Abordnungen die Frischvermählten empfingen, um die Glück- und Segenswünsche für den gemeinsamen Lebensweg und Präsenten zu übermitteln. Zunächst waren es die Physiotherapeuten der Standorte Roding, Cham und Bad Kötzting, die ihre Kollegin empfingen, zur Vermählung gratulierten und ein Geschenkpäckchen, gefüllt mit Gutschein und Sekt, übergaben. Dichtauf folgten die Arbeitskollegen des Bräutigams, die der Braut einen Blumenstrauß überreichten.

Lesen Sie hier: Weitere Hochzeiten aus dem Landkreis Cham


Großes Interesse an der Vermählung der Braut zeigte auch die Abordnung der Eschlkamer Feuerwehr. Als diese Wehr vor drei Jahren ihre 150-jähriges Bestehen feierte, ließ sich Magdalena Dobmeier, jetzt Pöllmann, als Festbraut in die Pflicht nehmen. Vorher war sie schon langjährige Fahnenbegleiterin. Diese Verbundenheit zur Feuerwehr Eschlkam wussten neben dem Schirmherrn des 150. Gründungsjubiläums, Josef Penzkofer, auch Fahnenmutter Margit Lemberger und die damalige Patenbraut Emma Penzkofer zu würdigen. Der Abordnung hatten sich auch Vorsitzender Winfried Weber und 2. Kommandant Franz Meidinger angeschlossen. Lemberger, Emma und Josef Penzkofer, Weber und Meidinger überreichten jeweils einen Blumenstrauß an die Braut und wünschten Gottes Segen für die gemeinsame Zukunft.

ksm