Infrastruktur
Marktrat Falkenstein: Wohnhaus in Au wird zu einem Ferienhaus umgebaut

24.02.2024 | Stand 24.02.2024, 15:00 Uhr

Der Durchführungsvertrag für das Projekt „Freiflächen-PV-Anlage Arhalm“ wurde bereits geschlossen. Foto: Philipp Schulze/dpa

Mit mehreren Bauanträgen befasste sich der Marktrat am Donnerstag in seiner Sitzung. Geleitet wurde diese vom zweiten Bürgermeister Joachim Eberl, der die erkrankte Bürgermeisterin Heike Fries vertrat.

Zunächst ging es um eine Tektur zum Ausbau des bestehenden Wohnhauses mit Anbau eines Balkons sowie Errichtung von Stützmauern beziehungsweise Sichtschutzwänden im Tiergartenweg in Falkenstein. Der Antrag wurde befürwortet. Auf Flurnummer neun, Gemarkung Au wurde die Umnutzung eines bestehenden Wohnhauses zu einem Ferienhaus mit maximal zwölf Betten beantragt. Zweiter Bürgermeister Eberl schlug an dieser Stelle vor, die maximale Aufenthaltsdauer auf sechs Wochen zu begrenzen. Acht Gemeinderäte stimmten dafür, drei dagegen. Somit beträgt die maximale Aufenthaltsdauer sechs Wochen.

Lesen Sie hier: Wo im Landkreis Cham kleine Häuser für große Träume entstehen

In der Birnerstraße auf Flurnummer 972/1 Gemarkung Au wurde die Errichtung einer Stützmauer aus Natursteinfindlingen befürwortet. Ebenso die Errichtung einer Stützwand aus Stahlbetonfertigteilen in Wiedenhof (Flurnummer 422/Gemarkung Au). Keine Einwände hatte der Marktrat auf Flurnummer 63/Gemarkung Falkenstein, wo der Neubau einer Stellplatzüberdachung in der Burgstraße geplant ist. Ebenso befürwortet wurde auf Flurnummer 396/1 Gemarkung Falkenstein der Neubau eines Abstellraums mit darüberliegendem Stellplatz und Stützmauer am Rußwurm.

Beschlossen wurde im nächsten Tagesordnungspunkt der Bebauungsplan, für das Sondergebiet „Freiflächen-Photovoltaik-Anlage Arhalm“. Wie Joachim Eberl informierte, wurde der entsprechende Durchführungsvertrag zwischen dem Markt Falkenstein und dem Investor mittlerweile geschlossen. Als abschließender Punkt in der Sitzung wurde das Jahresrechnungsergebnis aus dem Jahr 2022 bekannt gegeben.

rtn