Ermittlungen
Nach Schleusung: Migrant (18) meldet sich bei der Polizeiinspektion Cham

20.09.2023 | Stand 20.09.2023, 14:27 Uhr

Das Bundespolizeirevier Furth im Wald hat Ermittlungen gegen die Schleuser eingeleitet. Symbolbild: Schreiner

Am Montagmittag hat ein Syrer bei der Polizeiinspektion Cham geklingelt und angegeben, soeben illegal nach Deutschland eingereist zu sein. Das zuständige Bundespolizeirevier Furth im Wald hat Ermittlungen gegen die Schleuser eingeleitet.

Der 18-jähriger Syrer konnte weder einen Reisepass noch aufenthaltslegitimierende Dokumente vorlegen. Das zuständige Bundespolizeirevier Furth im Wald übernahm die Sachbearbeitung und leitete Ermittlungen gegen den 18-Jährigen wegen unerlaubter Einreise ein. Eigenen Angaben zufolge sei der Syrer am gleichen Morgen zusammen mit anderen Migranten mit einem Auto von Tschechien nach Deutschland geschleust worden. Die Ermittlungen ergaben jedoch, dass er bereits vor vier Tagen bei seinem in Cham lebenden Bruder Unterschlupf gefunden hatte.

Das könnte Sie auch interessieren: Schwierige Lösungssuche der sechs Landtagskandidaten für die Migrationsprobleme

In der Vernehmung äußerte der Migrant ein Schutzersuchen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen leiteten die Bundespolizisten den Syrer an die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Regensburg weiter.

Den Bruder des Mannes erwartet eine Anzeige wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt. Auch gegen den unbekannten Schleuser, der die Migranten nach Deutschland gefahren haben soll, wird wegen Einschleusens von Ausländern ermittelt.