Strom tanken beim Shoppen
Neue Schnellladestationen für E-Autos am EZO in Cham sind in Betrieb

30.11.2023 | Stand 30.11.2023, 20:07 Uhr

Freuen sich über die neu entstandene E-Lademöglichkeit: Dieter Janker, Leiter des Facility- und Energiemanagements der Firma Rädlinger energy (v. l.), EZO-Gebäudeinhaberin Margit Schlaghaufer, Bürgermeister Martin Stoiber, Michael Bachl, Leiter Technik und Realisierung bei Rädlinger energy, und der Geschäftsbereichsleiter von Rädlinger energy, Max Aschenbrenner. Foto: David Salimi

Das Auto mit Strom laden und währenddessen Einkäufe erledigen – das ist seit einiger Zeit auf dem Gelände des EZO im Chamer Süden möglich. Dort hat die Firma Rädlinger energy auf dem Parkplatz drei Ladesäulen für Elektrofahrzeuge installiert. Betrieben werden diese von Margit Schlaghaufer von der EZO Immobilien Verwaltungs-GmbH.

Lesen Sie außerdem: Der Räumdienst der Sana Kliniken kommt nicht, dann rettet die Feuerwehr Cham eine Patientin

Wie Michael Bachl, Leiter Technik und Realisierung der Firma Rädlinger energy, erklärt, können an den drei Ladestationen vor dem Sportfachmarkt insgesamt neun Autos gleichzeitig laden. Je Ladestation stehen zwei Schnellladepunkte mit einer Leistung von 50 Kilowatt und ein Anschluss für langsameres Laden zur Verfügung. Bachl weist gleichzeitig auf eine Einschränkung hin: „Insgesamt dürfen die Ladestationen maximal 250 Kilowatt abgeben“, so Bachl. Danach werde die Leistung gedrosselt und gleichmäßig verteilt.

Um noch mehr Ladestationen am EZO zu betreiben, hätte also zuerst das Netz ausgebaut werden müssen. „Das war an dieser Stelle nicht wirtschaftlich für unsere Kunden“, erklärt Max Aschenbrenner, Geschäftsbereichsleiter der Firma Rädlinger energy. Die Investitionssumme für dieses Projekt bewege sich insgesamt zwischen 60000 und 70000 Euro.

Dass das neue Angebot gut angenommen wird, zeige die bisher rege Nutzung der Säulen am EZO, wie Bachl berichtet. Womöglich steige durch ein immer größer werdendes Netz an Ladestationen auch der Anreiz zum Kauf von Elektrofahrzeugen.



Lesen Sie außerdem: Wolfgang Bucher aus Cham baut seinen Wald klimagerecht um


Überzeugt von dem neuen Angebot ist auch Bürgermeister Martin Stoiber. Als vorteilhaft sieht der Rathaus-Chef den Standort der neuen Elektrotankstelle. „Im Chamer Süden herrscht bekanntermaßen immer eine sehr hohe Frequenz“, sagt er.

Besonders vorteilhaft sei der Synergieeffekt Aufladen und Einkaufen. Denkbar ist für ihn, dass die neue Lademöglichkeit auch vorbeifahrende Autofahrer von der Bundesstraße anzieht, die dann auch spontan die Geschäfte im Chamer Süden für Einkäufe aufsuchen, hofft Stoiber.

Erfahrung in Planung, Konzeption und Bau von Elektroladesäulen hat die Werner Rädlinger Unternehmensgruppe bereits. Neben den neuen Ladesäulen vor den Geschäften am EZO stammen auch die öffentlichen Schnellladestationen am Parkplatz zwischen dem Getränkemarkt und der Pizzeria Salvatore in Cham-Ost sowie beim Opel-Autohaus von der Unternehmensgruppe.

Hinzukommen soll ab Sommer nächsten Jahres ein Ladepark mit vier Stationen im Gewerbegebiet Chammünster, der ebenso von der Werner Rädlinger-Gruppe gebaut und auch betrieben wird.

Lesen Sie außerdem: Die Waldmünchner Schule mit dem besonderen Energie-Kick