Ab 1. Oktober
Öffnungszeiten, Gebühren, Veranstaltungen: Viel Neues in der Rodinger Stadtbibliothek

06.09.2023 | Stand 12.09.2023, 16:24 Uhr

Hoffen auf viele Besucher in der Rodinger Stadtbibliothek: Leiterin Erika Huttner sowie Josef Kaml (li.) und Josef Köppl von der Stadtverwaltung. Foto: Oliver Hausladen

Einige Änderungen gibt es ab 1. Oktober in der Rodinger Stadtbibliothek. So wurden die Öffnungszeiten angepasst und vereinheitlicht, auch steht zum ersten Mal seit 2010 eine moderate Gebührenanpassung an. Zudem will Bücherei-Leiterin Erika Huttner mit ihrem Team mit Veranstaltungen junge und ältere Leser anlocken, so gibt es am etwa am Freitag, 29. September, zum ersten Mal einen Musik- und Poetry-Event.

„Übersichtlichere Zeiten“



Künftig hat die Stadtbücherei Montags bis Donnerstags von 13 bis 17 Uhr und Freitags von 9 bis 11 sowie von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Damit entfällt das Zeitfenster von 12.15 bis 13 Uhr. „Da ist aber fast nie jemand gekommen“, berichtet Huttner, ebenso wenig in der Zeit von 17 bis 18 Uhr an den Donnerstagen. Dagegen war Montags bis Mittwochs kurz vor 16.30 Uhr, der bisherigen Schließungszeit, ein verstärktes Besucheraufkommen zu verzeichnen, diesem soll mit der Verlängerung auf 17 Uhr Rechnung getragen werden.

Die einheitlichen Öffnungszeiten seien auch für die Nutzer besser, weil übersichtlicher, findet der geschäftsleitende Beamte der Stadt, Josef Kaml: „Künftig muss niemand mehr überlegen, welcher Tag ist, und wie lange die Bücherei deshalb offen hat“, erläutert er. Dass nun zwei Stunden weniger pro Woche die Türen offen stehen, soll auch ermöglichen, die teilweise hohen Gleitzeitangaben der Mitarbeiter abzubauen.

Erste Erhöhung seit 2010



Erstmals seit 1. Juli 2010 steigen ab 1. Oktober die Gebühren in der Rodinger Stadtbibliothek, allerdings moderat, wie Huttner betont. Dies sei aufgrund der stark gestiegenen Preise etwa bei Büchern oder Tonies nicht mehr anders möglich gewesen. Zudem habe sich auch das Angebot der Bücherei in diesen Zeitraum stark erweitert. Erwachsene zahlen künftig statt zehn zwölf Euro, Kinder ab acht Jahren und Jugendliche fünf statt drei Euro Jahresgebühr. Kinder bis acht Jahre, Rentner und Schwerbehinderte sind auch weiterhin frei. Die Vorbestell- und Kopiergebühren steigen von zehn auf 50 Cent.

In diesem Zusammenhang weist Huttner auch auf den kostenlosen Bücherei-Ausweis für Schulanfänger hin. Erstklässler, die sich neu in der Bücherei anmelden, bekommen den Ausweis ohne Gebühr – und dazu noch ein kleines Geschenk. „Der Leseausweis ist auch ein tolles Geschenk für die Schultüte. Eltern können ihn schon vor Schulbeginn in der Bücherei ausstellen lassen“, informiert die Leiterin.

Auch eine neue E-Mail-Adresse hat die Bücherei, sie ist künftig unter stadtbibliothek@roding.de erreichbar. Sehr gut entwickelt hat sich die Onleihe, die es seit April vergangenen Jahres gibt, erzählt Huttner.

Angebote für Jung und Alt



Mit verschiedenen Veranstaltungen wollen sie und ihr Team junge und ältere Besucher anlocken. So sind etwa wieder Vorlese- und Bastelstunden sowie ein Kasperltheater für Kinder geplant, auch mit den Senioren will Huttner Kontakt aufnehmen. „Es gibt sowohl Bücher für Kinder im Alter von zwei Jahren, als auch viele Sachen, die Senioren interessieren“, erzählt sie, „es findet sich jeder etwas.“

Das bestätigte auch Kaml, der Huttner und ihrer Mannschaft auch im Namen von Bürgermeisterin Alexandra Riedl dankte. Eine Bücherei sei eine sehr wichtige Einrichtung, betont er. Für das Engagement, Kinder zum Lesen heranzuführen, gebühre den Mitarbeitern der Bibliothek großes Lob. „Ein Buch zu lesen ist viel schöner, als einen Film anzuschauen“, findet Kaml, der alle Bürger einlud, in der Bibliothek vorbeizuschauen und zu stöbern.

Ein kleines Problem hat die Bibliothek allerdings in den kommenden zwei Jahren in Bezug auf die Parkplätze: Wegen der Generalsanierung der benachbarten Sporthalle und des Hallenbads stehen große Baumaschinen auf den Stellplätzen vor der Einrichtung. „Wir werden schauen, ob wir das eine Lösung finden können“, sagte Josef Köppl, der bei der Stadtverwaltung auch für die Bücherei zuständig ist.

Geplante Veranstaltungen



Einiges geplant: Mehrere Veranstaltungen werden in diesem Jahr noch in der Stadtbibliothek stattfinden, informierte Leiterin Erika Huttner.

Musik- und Poetry-Event: Los geht es am Freitag, 29. September, um 19 Uhr mit etwas „ganz Neuem und anderem“: Die aus Bad Kötzting stammende 24-jährige Ramona Schulz, die jetzt in Lissabon lebt, wird einen Musik- und Poetry-Event gestalten. Der Eintritt ist frei.

Filzkurs: Weiter geht es mit einem Filzkurs, der Termin wird noch bekannt gegeben.

Kasperl-Theater: Ein Kasperl-Theater für Kinder mit Marie-Luise Kaiser findet am 10. Dezember um 15 Uhr statt. Dazu kommen Vorlese- und Bastelstunden für die kleinen Besucher.

Auch für Senioren ist etwas geplant: Auch für Senioren wollen Huttner und ihr Team spezielle Veranstaltungen anbieten.