Gemeinderat
Reichenbach will ein weiteres Geschwindigkeitsmessgerät anschaffen

02.11.2023 | Stand 02.11.2023, 17:15 Uhr

In Reichenbach bereiten Schnellfahrer einigen Bürgern Sorgen. - Symbolbild Foto: Ulrike Kollmer

Neben diversen Bauvorhaben waren im Gemeinderat Reichenbach auch die Vereinszuschüsse für 2024, der Steuerhebesatz sowie Geschwindigkeitsbegrenzungen Thema.

Die Mitglieder des Gemeinderats Reichenbach hatten unter dem Punkt Bauanträge und Bauvoranfragen folgendes Bauvorhaben auf der Tagesordnung: Umnutzung des ehemaligen Sechsfamilienwohnhauses für verheiratete Pfleger zum Wohnhaus für behinderte Menschen (Haus Maria) mit Anbau einer Stahl-Außentreppe als 2. baulicher Flucht- und Rettungsweg in Reichenbach, Gemarkung Reichenbach.

2025 Euro für die Vereine



Der Steuerhebesatz für die Grundsteuer A und die Grundsteuer B wird für das Haushaltsjahr 2024 unverändert auf jeweils 340 Prozent festgesetzt. Ebenso verhält es sich mit dem Hebesatz für die Gewerbesteuer, der für das Haushaltsjahr 2024 unverändert auf 330 Prozent festgesetzt wird.

Vereinszuschüsse 2023 werden wie folgt genehmigt: BRK- Bereich Roding 75 Euro, Burschenverein Reichenbach 200 Euro, DJK 500 Euro, FFW Reichenbach 300 Euro, Kirchenchor 150 Euro, Musikverein 200 Euro, OGV 50 Euro, Pfarrgemeinderat 100 Euro, Schützenverein 250 Euro, HvO Wald 150 Euro und VdK-Ortsverband 50 Euro. Insgesamt werden 2025 Euro ausgeschüttet.

Messgeräte sollen rotieren



Abschließend legte Bürgermeister Eduard Hochmuth den Bebauungsplan „Ortseingang Walderbach West – Sondergebiet Nahversorgung“ vor. Einwendungen oder Anregungen brachten die Räte nicht vor. Der Vorsitzende berichtete darüber, dass angefragt wurde, ob in der Jägerruitstraße die Geschwindigkeit auf 30 km/h beschränkt werden könnte. Ohne Beschluss vereinbarten die Ratsmitglieder, ein weiteres Tempomessgerät zu beschaffen, um die Autofahrer auf die gefahrene Geschwindigkeit aufmerksam zu machen und diese aufzuzeichnen. Die Geräte sollen rotierend in Jägerruit-, Heimhof-, Berg- und Regenstraße eingesetzt werden.

In den genannten Straßen wird besonders häufig über zu schnelles Fahren geklagt. Ferner soll im Gemeindeblatt auf die Einhaltung des Tempos hingewiesen werden.

run