Perfekte Tage für Miltach
Tischtennis-Herren sichern sich Aufstiegsrelegation und träumen von deutscher Pokalmeisterschaft

02.04.2024 | Stand 02.04.2024, 20:05 Uhr

Konzentration ist angesagt: Filip Cernota (l.) und Denis Benes holen im Verbandspokal Südost den vierten Zähler Fotos: Gerhard Wirrer

Ein sehr erfolgreiches und richtungsweisendes Wochenende bestritt Miltachs erste Tischtennis-Herrenmannschaft. Das Team um Kapitän Lucas Hielscher hatte im Landesligaspitzenspiel den TSV Isen zu Gast. Isen belegte punktgleich mit dem FC den Relegationsplatz hinter dem zwei Punkte besser dastehenden Tabellenführer aus Kranzberg.

Vor einer tollen Zuschauerkulisse gelang der perfekte Start in den Eingangsdoppeln. Die Spitzenspieler Denis Benes und Youngster Ludwig Bucher zeigten gegen Mayer/Wimmer, dass sie mittlerweile blendend harmonieren. Überraschend nur, das nicht Topcrack Benes sondern Bucher mit einer famosen Vorstellung die Leaderrolle am Tisch übernahm beim lockeren 3:1-Erfolg.

Etwas spannender machten es dagegen Lucas Hielscher und Filip Cernota gegen Betz/Hilmer. Nach einer schnellen 2:0-Führung und kurzem Tiefschlaf erwachten beide wieder beim 11:2 im Entscheidungssatz. Im vorderen Paarkreuz hatten sowohl Benes als auch Cernota wenig Mühe mit dem drittbesten vorderen Paarkreuz der Liga, Betz und Mayer. Die spielerische Überlegenheit war so groß, dass kein Satzgewinn für die Gäste raus-sprang. Hinten cruiste Lucas Hielscher zu einem lockern 3:0 gegen Wimmer, hatte in Match zwei jedoch seine liebe Mühe und Not gegen den unangenehmen Materialspieler Wimmer und musste so trotz ständiger Führung am Ende auf ein bisschen Glück vertrauen beim hauchdünnen 14:12-Sieg im Entscheidungssatz.

Rutscht Kranzberg noch aus?

Eine tolle kämpferische Leistung zeigte Ludwig Bucher zunächst gegen Hilmer und siegte, mächtig angetrieben von der Kulisse und dem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand, noch nach Abwehr von mehreren Matchbällen nervenstark mit 14:12 und 12:10. Beim 9:0-Zwischenstand war jedoch gegen Wimmer die Luft raus bei Ludwig und so kam Isen doch noch zum Ehrenzähler. Mit diesem souveränen 9:1-Erfolg zementieren Miltachs Tischtennis-Cracks den Relegationsplatz zum Verbandsligaaufstieg. Die Meisterschaft haben die Regentaler nicht mehr in der eigenen Hand und müssen auf einen Ausrutscher der Kranzberger hoffen.

Am Sonntag ging es dann in Regensburg gegen die Teams aus Haiming und Garching im Verbandspokal Südost um die Qualifikation zum Bayern Final Four in Holenbrunn.

Haiming zeigte schnell, dass diese mit Spitzenspieler Lindner nur schwer zu knacken sein würden. Letztlich war das knappe 4:3 jedoch nicht in Gefahr. Überraschend waren die beiden klaren Pleiten von Cernota und Benes gegen den allerdings auch famos auftrumpfenden Lindner. Eng wurde es deshalb, da sich auch Lucas Hielscher eine unerwartete Niederlage gegen Kalock leistete. So punkteten Hielscher, Cernota und Benes jeweils einmal im Einzel. Das Doppel Cernota/Benes besorgte dann den vierten Zähler.

Erneut im Final Four

In Match zwei ging es gegen den im Ligabetrieb bereits feststehenden Aufsteiger in die Verbandsoberliga TTC Garching. Die Hielschertruppe war schnell auf Betriebstemperatur und zeigte den Garchingern beim 4:0 früh die Grenzen auf. Lediglich zwei Satzgewinne gestatteten die Regentaler ihren konsternierten Gegnern.

Damit steht das Miltacher Pokaltrio nach 2023 auch 2024 im Final Four auf Bayernebene, was abermals eine bemerkenswerte Leistung darstellt. Benes, Cernota und Hielscher haben dadurch die wohl einmalige Chance den Traum von der Teilnahme an der deutschen Pokal-Meisterschaft in Hamburg perfekt zu machen.

fwg