Bestattungen in Chamerau
Nachfrage steigt stark: Zehn zusätzliche Urnenreihengräber im neuen Friedhof

17.06.2024 | Stand 17.06.2024, 5:00 Uhr |

Die Baufirma Schönberger übernahm die Arbeiten für die neuen Urnenreihengräber. Foto: Hermann Schropp

In Chamerau wurden kürzlich zehn neue Urnenreihengräber zu den auf dem neuen Friedhof bestehenden 20 Urnenstelen errichtet. Die Urnenreihengräber sind zentral gelegen und sind durch Pflastersteine leicht zugänglich. Sie fügen sich hervorragend in die gewachsene Struktur des Friedhofes ein.

Am Friedhof in Chamerau weist der Trend ganz klar zur Urnenbestattung. Es gibt zwar keinen räumlichen Engpass, doch angesichts des hohen Bedarfes könnten die Kapazitäten schneller zur Neige gehen als erwartet.



Lesen Sie hier: Der Hofladen ist Geschichte – aber Julia Hausladen lebt die Idee vom Boierhof weiter


Die Firma Schönberger, die von der Gemeinde den Auftrag erhielt, zeichnete sich durch eine effiziente Planung und Umsetzung aus. Die zehn Urnenreihengräber wurden innerhalb kürzester Zeit fertiggestellt, sodass sie nun zur Verfügung stehen. Die Arbeiten wurden fachgerecht und pünktlich durchgeführt, was für die Gemeinde eine große Erleichterung darstellte.

Präzision und Langlebigkeit

Bei der Auswahl der Materialien und bei den Arbeiten wurde besonders auf Präzision und Langlebigkeit geachtet. Die Menschen, die einen Menschen durch den Tod verloren haben, können sicher sein, dass sie einen schönen Platz gefunden haben.

Die zehn neuen Urnenreihengräber im neuen Friedhof in Chamerau haben bereits zahlreiche positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung erhalten. Sie loben nicht nur die zügige und professionelle Umsetzung durch die Baufirma, sondern auch die angenehme Gestaltung der Gräber.

Die Baufirma hat mit der Fertigstellung der zehn Urnenreihengräber erneut bewiesen, dass sie ein zuverlässiger Partner für alle anfallenden Aufgaben im Bausektor ist.

Urnenreihengräber strahlen eine besondere Ruhe aus. Die pflegeleichte Gestaltung der Grabstätten sorgt dafür, dass die Angehörigen sich in jeder Hinsicht auf das Trauern und Erinnern konzentrieren können, ohne sich um aufwendige Grabpflege kümmern zu müssen.

Doch warum entscheiden sich immer mehr Menschen für diese Form der Bestattung? Einer der Hauptgründe, warum Urnenbestattungen so beliebt sind, liegt bei der Wahl des Bestattungsortes. Anders als bei traditionellen Sargbestattungen, die auf Friedhöfen stattfinden, können Urnen an verschiedenen Orten beigesetzt werden. Ob auf einem Friedhof oder in einem speziellen Urnenwald — die Möglichkeiten sind vielfältig und ermöglichen den Angehörigen, einen individuellen und persönlichen Abschied zu nehmen.

Neben den genannten Gründen spielt auch der finanzielle Aspekt eine Rolle. Im Vergleich zu einer aufwendigen Sargbestattung sind die Kosten für eine Urnenbestattung in der Regel geringer. Dies macht sie zu einer attraktiven Alternative für Menschen, die eine würdevolle Bestattung wünschen, aber gleichzeitig die Kosten im Blick behalten möchten.

Steigende Nachfrage

Die Nachfrage nach dieser Beisetzungsform ist steigend, denn die Unterhaltung der Grabanlage wird von der Gemeinde übernommen. Die Angehörigen werden dadurch entlastet und haben die Gewissheit, dass die letzte Ruhestätte ordentlich gepflegt wird.

Vor 15 Jahren waren Urnenbestattungen in Chamerau noch die absolute Ausnahme und wurden nur von wenigen Menschen gewählt. Heute hingegen sind sie zur Regel geworden und immer mehr Menschen entscheiden sich für diese Form der Bestattung.

Die neuen Urnenreihengräber ermöglichen den Angehörigen, ihre Liebsten in einer modernen und würdevollen Umgebung zu beerdigen. 2023 waren es drei Viertel Urnenbestattungen und nur ein Viertel Sargbestattungen. Weniger seien die Kosten entscheidend, denn eine Urnenbestattung sei nicht wesentlich günstiger als ein Erdgrab. „Es geht den Hinterblieben vielmehr um die Pflege des Grabes. Die Verstorbenen wollen damit ihre Hinterbliebenen, von denen viele oftmals nicht hier wohnen, nicht belasten“, so die Verantwortlichen. Mit der steigenden Beliebtheit von Urnengräbern werden aber auch vermehrt Erdgräber aufgelöst.

che