Präsentation am Sonntag
Viele Pferdefreunde bestaunten die Hengste am Vorführplatz in Bad Kötzting

05.03.2024 | Stand 05.03.2024, 5:00 Uhr

Der 12-jährige Florian Schedlbauer aus Denkzell zeigte souverän sein Geschick mit Hengst Sribery vor dem Wagen. Fotos: Isabell Dachs

Auf großes Interesse der Zuschauer stieß wieder einmal die Hengstpräsentation, die von der Kaltblut- und Haflingerzüchtervereinigung Bayerischer Wald am Sonntag für den Pferdezuchtverband Niederbayern/Oberpfalz am Vorführplatz auf der Unteren Au in Bad Kötzting durchgeführt wurde.

Erstmals fand die Vorstellung der Edelbluthaflinger und Süddeutschen Kaltbluthengste am Vorführplatz auf der Unteren Au in Bad Kötzting statt. Aufgrund des kürzlich erst erweiterten Vorführringes war es möglich, dass sich die Zuschauer besser verteilten konnten und somit jeder einen guten Blick auf die Vererber hatte. Wegen der Corona-Pandemie hatte seit 2019 in Bad Kötzting diese Veranstaltung nicht mehr stattgefunden, die ansonsten im Zwei-Jahres-Turnus angeboten wird.

Das könnte Sie auch interessieren: „Hänsn“ aus Rittsteig schreibt bayerische Countrysongs

Die Präsentation soll den Züchtern einen Überblick über die Qualität der Pferdeväter in der Region verschaffen und das überaus große Zuschauerinteresse machte den hohen Stellenwert der Pferdezucht in der Region deutlich. Sogar einige Züchter aus dem Oberland konnten durch den Moderator begrüßt werden.

Gutes Wetter lockte Besucher

Der neue Vorsitzende Andreas Vogl zeigte sich sichtlich erfreut über das Kaiserwetter, das die Veranstaltung im Freien ermöglichte. Hubert Berger, Vorsitzender des Regionalverbandes Niederbayern/Oberpfalz dankte in seinem Grußwort den Kötztinger Rosserern für die Ausrichtung der Veranstaltung und wünschte den Züchtern ein erfolgreiches Jahr und Gesundheit in Stall und Hof.

Das könnte Sie auch interessieren: Das AQACUR in Bad Kötzting spart künftig nicht nur Energie, sondern auch jede Menge CO2

Zum Beginn der Decksaison zeigten die Halter ihre Tiere ausnahmslos in bester Verfassung. Zwei Edelbluthaflinger und 22 Süddeutschen Kaltbluthengste wurden an der Hand vorgemustert, vor Kutschen im Ein- und Zweispänner präsentiert, oder unter dem Sattel gezeigt.

Ehrenmitglied der hiesigen Rosserer, Hans Hofmann, informierte Weise über die Abstammung der einzelnen Tiere, über ihre Benotung bei der Körung, über ihre bisher erbrachten Leistungen, sowie über ihre erfolgreiche Nachzucht.

Haflinger sind gut etabliert

Klar wurde einmal mehr, dass der Haflinger im bäuerlichen Bereich als Last- und Zugtier weitgehend ausgedient hat. Noch vor drei Jahrzehnten wurden Reiter belächelt, wenn sie sich mit den kleinen Blonden auf einem Turnier zeigten. Mittlerweile haben sie sich im Reit- und Fahrsport sehr gut etabliert.

Vor allem die Edelbluthaflinger brillieren in Spring- und Dressurprüfungen und sind auch bei Fahrern aufgrund ihrer Leistungsbereitschaft und Wendigkeit beliebt.

kid