Kleinkind mit Hubschrauber weggeflogen
Unfall auf der B20: Vier Verletzte und Totalschaden nahe der Grenze in Furth im Wald

29.08.2023 | Stand 12.09.2023, 22:37 Uhr |
Alfred Wutz

Vier Verletzte und 40.000 Euro Totalschaden waren die Bilanz eines schweren Unfalles auf der B20 nahe der Grenze an der Einmündung der Georg-Schäfer-Straße. Fotos: Fred Wutz

Zu einem Frontalzusammenstoß mit vier Verletzten ist es am Dienstag gegen 14 Uhr auf der B20 in Richtung Grenze gekommen. Dabei wurde auch ein Kleinkind verletzt, das mit dem Hubschrauber weggeflogen werden musste.



Nach ersten Ermittlungen der Polizei Furth hatte die Fahrerin eines Audi Cabrio versucht, von der Georg-Schäfer-Straße nach links in Richtung Furth in die B20 einzubiegen und dabei wohl einen Audi übersehen, der mit einer dreiköpfigen Familie besetzt war.

Der Zusammenprall war so heftig, dass das Cabrio über die Böschung in einen Bauzaun geschleudert wurde und an den beiden Fahrzeugen Totalschaden in einer Gesamthöhe von rund 40.000 Euro entstand.
Der 24 Jahre alte Fahrer des Audis auf der Vorfahrtsstraße erlitt schwere Verletzungen, alle anderen Beteiligten mittelschwere. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus transportiert.

Das verletzte Kleinkind wurde mit dem Regensburger Rettungshubschrauber in die Kinderklinik gebracht. Im Einsatz waren außerdem die Feuerwehren aus Schafberg und Furth im Wald, die auslaufende Betriebsstoffe banden, die Straße sperrten und für den Brandschutz sorgten. Durch die Sperrung entstanden schnell lange Staus.