Umbau mit Blick auf die Perspektiven
Bezirksligist TV Schierling wertet den Kader mit hochwertigen Neuzugängen auf, bleibt aber dem Konzept treu

11.06.2024 | Stand 11.06.2024, 14:00 Uhr |

Umbruch: Der ehemalige Bayernligakicker Stefan Meyer (am Ball) und Defensivstratege Suad Kaloshi (r.) beenden ihre Karrieren . Sieben neue rücken in den Kader. Foto: Christian Kahler

Im Vorjahr kehrte der TV Schierling nach fünf Kreisligaspielzeiten in die Bezirksliga West zurück. Als Aufsteiger sorgten die Laabertaler mit Platz vier für Furore. In der kommenden Saison peilt das Team von Trainer Dominik Salzberger erneut einen Top-Fünf-Platz an.

Die Erfahrungen aus dem letzten Jahr – und das jeweilige Karrierende zweier Routiniers – erforderten aber die Erweiterung des Kaders. Das Comeback auf Bezirksebene verlief für den ehemaligen Landesligisten erfolgreich: Der Aufsteiger reihte sich mit 51 Punkten aus 30 Partien (69:42 Tore) hinter Meister FC Dingolfing, FC Ergolding und Lokalrivale TSV Langquaid ein.

TV Schierling übertrifft die Erwartungen

Ursprünglich peilten die Rückkehrer einen einstelligen Tabellenplatz an. „Ich denke, mit der Topplatzierung hat vor der Saison niemand gerechnet. Der TV Schierling ist wieder sehr gut in der Bezirksliga angekommen“, blickt Trainer Dominik Salzberger auf die Saison 2024/25 zurück.

Die Schierlinger hatten den Erfolg trotz einiger Widrigkeiten erzwungen: Aufgrund vieler Ausfälle schrumpfte der Kader von Woche zu Woche. Angesichts der beiden aufstiegsberechtigten Teams konnten „viele Spiele nur mit einem kleinen Aufgebot“ bestritten werden. Zudem zeichnete sich das Ende der sportlichen Laufbahnen von Stefan Meyer und Suad Kaloshi ab.

Im Winter habe sich das Trainerteam mit den Verantwortlichen um Abteilungsleiter Holger Bursian zusammengesetzt: „Wir waren uns einig, dass wir den Kader verbreitern und verstärken wollen. Umso erfreulicher ist es, dass die vielen Gespräche erfolgreich waren und wir Topneuzugänge nach Schierling lotsen konnten“, so Salzberger.

Der Verein blieb bei der Neuausrichtung seinem Konzept treu und gewann Spieler mit Schierlinger Vergangenheit und Bezug zur Mannschaft sowie aus der eigenen Talentschmiede hinzu.

Lehrjahre beim SSV Jahn Regensburg

Mit Defensivallrounder Kevin Massinger (20 Jahre, SSV Jahn Regensburg U23) und Angreifer Daniel Zormeier (18, SSV Jahn Regensburg U19) kehren zwei Eigengewächse zurück. Von Landesligist SpVgg Landshut schließt sich mit David Löffler (21) ein weiterer junger Kicker, der auch beim SSV Jahn Regensburg ausgebildet wurde, an.

Zudem kehrt mit Daniel Bauer 28, (TSV Abensberg) ein Routinier, der bereits Landesligaerfahrung beim TV Schierling sammelte, zurück. Neuzugang Maximilian Schmidbauer (27, SV Ettenkofen) absolvierte in der Saison 2018/19 fünf Bayernligaeinsätze für die SpVgg Hankofen. Mit Matthias Lehner (19) schließt sich ein junger Kicker vom SV Sallach an.

Auch die eigenen Talente kommen zum Zug

Aus der Talentschmiede des TV Schierling rücken mit Moritz Dengler, Simon Ferstl, Lukas Kammermeier und Maximilian Maier vier Kicker in den Herrenbereich auf. Insgesamt dürfen die Trainer Salzberger und Andreas Breundl (TV Schierling II, Kreisklasse Kelheim II) 14 neue Kräfte integrieren. „Es war für uns sehr wichtig, dass wir nicht irgendwelche Spieler holen, sondern Spieler mit Schierlinger Vergangenheit – und junge Talente aus der näheren Umgebung, die bereits Bezug zur Mannschaft hatten“, so Salzberger.

Allerdings müssen mit Meyer und Kaloshi auch zwei wichtige Säulen in Team eins ersetzt werden. Auch Alexander Winter (Karriereende), Philipp Wehdanner (Karriereende), Daniel Wagner und Martin Hirsch stehen dem Verein nicht mehr zur Verfügung.

Integration der Neuzugänge steht im Fokus

„In der Vorbereitung liegt der Fokus ganz klar auf der Integration der neuen Spieler“, so Salzberger. Zudem werden weiterhin am Spielsystem „und an ein paar Schwachstellen aus der vergangenen Saison“ gearbeitet.

Die Aufwärmphase zur neuen Saison dürfe aber als erfolgreich angesehen werden, „wenn wir eine Einheit aus alt und neu schaffen – dann wollen wir natürlich auch erfolgreich in die neue Saison starten“. Die Leistung der Vorsaison soll mit erneuter Platzierung unter den besten fünf Teams der Bezirksliga Niederbayern West bestätigt werden.

Das erste Testspiel ist gegen SpVgg Ruhmannsfelden aus der Bezirksliga Niederbayern Ost (22. Juni, 17 Uhr) angesetzt. Es folgen die Testläufe gegen SV Burgweinting (28. Juni), FSV Prüfening (30. Juni), SpVgg Niederalteich (7. Juli) und TSV Kareth-Lappersdorf II (13. Juli). Saisonstart ist am 20./21. Juli.