LED-Tafel wirbt für Mobilität
Ein Bildschirm prangt an Garage beim Landratsamt Kelheim – für 33.000 Euro

03.12.2023 | Stand 03.12.2023, 15:38 Uhr

An der Garage der Autonomen Busse beim Landratsamt Kelheim hängt die LED-Wand. Ein kurzer Film in Dauerschleife wirbt für die Mobilität im Landkreis. Foto: Dietmar Krenz

Seit wenigen Wochen blinkt eine große Leuchtreklame vom Gelände des Landratsamts in Kelheim in den Donaupark. Teils blicken Passanten fragend auf die Tafel. Was es mit ihr auf sich hat, erklärt die Kreisbehörde.



Ein kurzes Filmchen über die autonomen Busse und das App-Rufsystem läuft in Dauerschleife, dazwischen blitzt eine leuchtend rote Werbung der Kreissparkasse Kelheim auf. Ein riesiger Bildschirm mit einer Größe von 3,5 Metern Breite und 2 Metern Höhe hängt seit einiger Zeit an der Garage der autonomen Kexi-Shuttles beim Landratsamt.

Lesen Sie auch: Jukuu-Festival in Kelheim startet 2024 an anderer Location neu durch

„Es handelt sich um eine LED-Wand“, erklärt die Pressestelle des Landratsamts auf Anfrage, aufgebaut aus 14 Elementen mit diesen Leuchtdioden. Der Screen soll „als modernes und gängiges Mittel aufmerksam machen auf den Themenbereich Mobilität im Landkreis Kelheim und die damit verbundenen Projekte“, heißt es weiter. Der Kreisausschuss habe in seiner Sitzung vom 30.Mai 2022 mehrheitlich beschlossen, diese Tafel zu beschaffen. Der Bildschirm läuft täglich von 8 bis 17Uhr, außer sonntags.

Refinanzierung über Werbeeinnahmen



Hinsichtlich der Gesamtkosten der Anlage spricht das Landratsamt von rund 33000 Euro. „Die LED-Wand wird aus dem KelRide-Haushalt des Landkreises bezahlt.“ Die Investitionskosten werden laut Pressestelle über die nächsten Jahre „refinanziert“. Das Geld komme über die jährlichen Werbeeinnahmen von der Kreissparkasse Kelheim, mit der ein Anzeigenvertrag abgeschlossen wurde. Das Geldinstitut hat einen festgelegten Werbeplatz auf der Wand.

Warum die LED-Tafel gerade dort – im hinteren Bereich des Donauparks – angebracht wurde, erläutert die Kreisbehörde so: „Der Standort wurde unter anderem gewählt, da mehrere Veranstaltungen des Landkreises auf dem Vorplatz der Garagen stattfinden.“ Für einen anderen Aufstellungsort hätte man einen „extra Werbepylon“ benötigt, eine am Boden montierte, feststehende Anlage für den Screen. „Das würde die Hälfte der Kosten ausmachen.“

LED-Wand bleibt fest installiert



Der gewählte Standort „befindet sich in unmittelbarer Nähe zu frequentierten Betrieben“, sagt das Landratsamt. An einen anderen Ort kann die Leuchtreklame nicht wechseln. Sie „ist fest installiert und kann nicht nach Belieben auf- und abgebaut werden“. Die LED-Wand soll zeitlich unbefristet hängen bleiben.