Logistik im Landkreis Kelheim
Entscheidung im Rohrer Marktrat: Amazon-Projekt nimmt wichtige Hürde

20.02.2024 | Stand 21.02.2024, 14:31 Uhr |

An der Zufahrt zum Logistikpark soll ein Kreisverkehr entstehen, wie die aktuelle Visualisierung von Panattoni zeigt. Foto: Visualisierung Panattoni

Der geplante Logistikpark in Stocka bei Rohr kommt voran: Bei ihrer Sitzung am Dienstagabend, 20. Februar, haben die Rohrer Markträte mit zwei Gegenstimmen für die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Logistikpark Stocka“ im Landkreis Kelheim gestimmt.



Die Sitzung fand, wie auch schon die Vorstellung des Projekts, im Sportheim des TSV Rohr statt. Die Zahl der Zuhörer in der Sitzung war auf 100 begrenzt. Schon 40 Minuten vor Sitzungsbeginn waren alle Plätze belegt. Auch vor der Tür standen Interessierte, die aber nicht mehr eingelassen wurden. Vor dem Sportheim taten Gegner des Projekts mit Transparenten ihrem Unmut kund.

Lösung für Verkehrssituation in Rohr präsentiert



Bereits vor der Sitzung hatten Projektentwickler Panattoni und Amazon über die Lösungen für die Verkehrssituation informiert.

Das könnte Sie auch interessieren: Hubert Aiwanger spricht sich für Amazon-Ansiedlung im Landkreis Kelheim aus

Demnach soll an der T-Kreuzung der beiden Staatsstraßen 2144 und 2230 die Rechtsabbiegespur ausgebaut und eine Ampel errichtet werden. Zusätzlich ist die Ertüchtigung der beiden Autobahnauf- und -abfahrten an der Anschlussstelle Abensberg auf die Staatsstraße 2144 geplant.
Laut Mitteilung soll die Rechtsabbiegespur an der östlichen Autobahnrampe verlängert werden. Die westliche Rampe soll um eine separate Linksabbiegespur auf die Staatsstraße erweitert werden. An beiden Rampen sind Ampeln geplant. Weiter soll an der Zufahrt zum Logistikpark ein Kreisverkehr entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren: Geplantes Amazon-Logistikzentrum bei Rohr: Verkehr ist „beherrschbar“

Der Wirtschaftspark auf dem früheren Gut Stocka soll 325.000 Quadratmeter Fläche umfassen. An der Westseite will Amazon auf 23 Hektar ein Logistikzentrum errichten. Auf der Ostseite sollen sich auf 9,5 Hektar bis zu sechs weitere Firmen ansiedeln.

na