Spiel für Grundschüler entworfen
Nachhaltigkeits-Wettbewerb: Bundespräsident Steinmeier zeichnet Kelheimer Schülerinnen aus

18.06.2024 | Stand 18.06.2024, 17:27 Uhr |

Kelheimer Schülerinnen mit mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (m.) und Svenja Schulze (l.), Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie Moderator Ralph Caspers (r.). Foto: David Ertl/Engagement Global

Bundespräsisdent Frank-Walter Steinmeier und die Bundesministerin für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit, Svenja Schulze, haben am Dienstag vier Schülerinnen der elften Klasse des Beruflichen Schulzentrums Kelheim für ihr für ihr entwicklungspolitisches Engagement ausgezeichnet.

Im bundesweiten Schulwettbewerb „alle für eine Welt für alle“ hatten Schülerinnen Ronja Aunkofer, Franziska Dremmel, Alicia Dalitz und Marie Schmidt in der Kategorie 4 (Klassen 11 bis 13 und Berufsschulen) den ersten Platz erzielt. Beworben hatten sie sich mit dem Nachhaltigkeitsspiel für Grundschüler „Die kleine Schildkröte geht auf Reisen“.

Lesen Sie auch: Fünf Gebäude im Kreis Kelheim bei Architektur-Leistungsschau prämiert

Gegen Müll in den Weltmeeren

Die Idee entstand auf einer Zypern-Exkursion, bei der die Schülerinnen Meeresschildkröten beobachten konnten. „Es war ein riesengroßer Strand und es lag von vorne nach hinten, von links nach rechts nur Müll“, sagt Schülerin Ronja (18). Im Spiel helfen Kinder der Schildkröte Alfie, Müll aus dem Meer zu fischen. Theresa (9) gibt in der Video-Vorstellung des Projektes Feedback: „Ich hab gelernt, dass man nicht so viel Müll auf die Straße oder ins Meer werfen soll.“

Kelheimer gehen mit stattlichem Preisgeld nach Hause

„Mit eurem Beitrag habt ihr Grundschüler vom Erkennen zum Handeln motiviert“, sagte Moderator Ralph Caspers. Der Preis war mit 2000 Euro dotiert. Insgesamt waren 573 Beiträge eingereicht worden.

et