Zum Auftakt gibt‘s 250 Liter Freibier
Stadtfest in Neustadt kehrt mit neuem Programm zu seinen Wurzeln zurück

24.06.2024 | Stand 24.06.2024, 15:00 Uhr |

Am zweiten Juli-Wochenende wird wieder das Stadtfest gefeiert. Dazu gehört auch der Festzug. Foto: Pieknikphoto

Es ist wieder soweit: Das zweite Juli-Wochenende naht. Und damit die größte Party, die die Stadt zu bieten hat. Seit Jahrzehnten lockt das Stadtfest Tausende Besucher – in diesem Jahr mit weiteren Veränderungen.

„Früh zu kommen lohnt sich für die Besucherinnen und Besucher“, verspricht Andrea Holzapfel, Abteilungsleiterin für Kultur, Tourismus und Bildung in der Stadtverwaltung. Denn zum Auftakt des Stadtfestes am Freitag, 12. Juli, mit der Stadtkapelle Neustadt gibt es Freibier – insgesamt 250 Liter.

Der Freitag, der bisher ein eher verhaltener Festauftakt war, soll ein vollwertiger Festtag sein. Auch deshalb gibt es bereits am Freitag Musik auf zwei Bühnen vor dem Rathaus und der St. Anna-Kapelle. „Es spielen Trixi und die Partylöwen sowie Bayerisch Jambalaya“, sagte Andrea Holzapfel in der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses des Stadtrats.

Das könnte Sie auch interessieren: Stadt investiert mehrere Millionen Euro

Der Samstag wird mit dem traditionsreichen Festzug eröffnet, der vom Musikverein Bad Gögging, der Blaskapelle Mühlhausen, den Böllerschützen Mühlhausen sowie den Grenzstoarucka aus Eining begleitet wird. Im Anschluss geht es zur Italienischen Nacht, bei der auch die Gäste aus der Partnerstadt Recoaro Terme begrüßt werden.

„Fiesta Italiana“

Eine Neuerung bei der Italienischen Nacht ist auf der Recoaro-Bühne der Künstler Claudio Molignini, er wird ab 18.30 Uhr musikalisch auf die Nacht einstimmen. „Von dort wird er dann ‘auf die Straße‘ wechseln und durch die Stadt ‘wandeln‘, um an verschiedenen Stationen italienisches Flair zu verbreiten“, sagt Andrea Holzapfel.

Auf der Recoaro-Bühne übernimmt ab 21 Uhr die Band Pino Barone und wird, ist Holzapfel überzeugt, für „eine rauschende ‘fiesta italiana‘ voller Lebensfreude sorgen.“ Bayerisch geht es dagegen zeitgleich und nur wenige Schritte entfernt auf der Neustadt-Bühne zu. Dort heißt es „Feiern wie die Bayern“. Ab 18 Uhr spielen die Grenzstoarucka und ab 20 Uhr die Band Onesee.

Das könnte Sie auch interessieren: Django Asül im Stadtgraben

Der Sonntag beginnt wie immer mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius. Im Anschluss ab 11 Uhr gibt es lässigen Swing und gefühlvolle Jazzballaden von der Blaskapelle Mühlhausen und am Nachmittag das Duo Tom und Danny. Auch auf die Oldtimer-Rallye und die Showtanzgruppe des SV Irma dürfen sich die Besucher freuen. Das Programm des Stadtfestes, betonte Andrea Holzapfel im weiteren, wurde in diesem Jahr von Sabine Peters erstellt, die ebenfalls im Kulturreferat der Stadtverwaltung beschäftigt ist.

Auch an die Kinder ist mit einem umfangreichen Programm, das von der Faschingsgesellschaft Spumantia organisiert wird, gedacht: Nach langer Pause gibt es in diesem Jahr wieder einen Kinderflohmarkt und den Spielepass. Für den Flohmarkt kann man sich bis zum 7. Juli unter mitmachen@neustadt-donau.de anmelden. Den Spielepass gibt es im Kulturhaus Storchenwirt. In einer großen Spielemeile am Stadtwall können sich die Kinder dann an jeder Station einen Stempel abholen. Wer alle Stempel gesammelt hat, kann den Spielepass im Kulturhaus abgeben und erhält dafür ein kleines Geschenk.

Ludwigsbahn fährt

Neu ist in diesem Jahr auch die Kelheimer Ludwigsbahn. Sie pendelt am Samstag und Sonntag zwischen Neustadt und Bad Gögging. Haltestellen sind Volksfestplatz, Kaiser Trajan Kurhotel und Klinik, Tourist Info und Gänsellieslplatz. Die Fahrt kostet einfach für Erwachsene drei Euro, für Kinder zwei Euro.

Für die Bewirtung sorgen wieder die Vereine. Mit dabei sind der TSV Neustadt, der Burschenverein Schwaig, der TSV Bad Gögging die Freiwillige Feuerwehr Neustadt, der Schützenverein Mühlhausen in Zusammenarbeit dem Sportverein Mühlhausen, die Spumantia Neustadt und der Rotary Club sowie die Gäste aus der Partnerstadt Recoaro Terme.

Nicht mehr stattfinden wird der Kunst- und Handwerkermarkt „Charivari“. Zuletzt war die Beteiligung an diesem Teil des Stadtfestes deutlich gesunken.

Das Fest, sagte Bürgermeister Thomas Memmel, kehre mit diesem Programm wieder zum gewohnten Umfang zurück. Im vorigen Jahr war das fest aufgrund des Stadtjubiläums deutlich ausgeweitet worden. Das Stadtfest klingt am Sonntagnachmittag aus. Möglicherweise gibt es da ja schon was anderes zu feiern. Am Sonntag, 14. Juli, findet nämlich das Finale der Fußball-Europameisterschaft statt.