Race24 glänzt in alter Stärke
Über 1100 Rennradler haben sich zur Rundenjagd angemeldet – Die Startphase erhält neuen Zuschliff

11.06.2024 | Stand 11.06.2024, 6:30 Uhr

Änderung: Zur 26. Auflage des Race24 stehen in der Auftaktrunde nicht mehr beide Fahrbahnen zur Verfügung. Das Peloton setzt sich in der Alleestraße unter dem Tempodiktat des Führungsfahrzeugs in Bewegung. Nach dem Einbiegen in die Hiehnheimer Straße wird das Rennen nach Verlassen des üblichen Startbereichs am Alten Hafen am Fuße des Befreiungshalleberges freigegeben. Fotos: Christian Kahler

Das 24-stündige Radsportspektakel mit Anstieg hinauf zum Col de Stausacker und Wechselzone im Kelheimer Stadtzentrum behält auch zur 26. Auflage das traditionelle Profil. Eine Umleitung zwingt aber zum neutralisierten Start – und generell zur erhöhten Aufmerksamkeit im Fahrerfeld. Die Teilnahmebereitschaft am sportlichen Großereignis erreicht wieder das Vor-Corona-Niveau.

Blieben die Meldezahlen in den Jahren 2022 (741) und 2023 ( 976) trotz Steigerung nach der zweijährigen Coronapause noch deutlich unter der Bestmarke von 1200 Startern, haben heuer bereits 1130 Sportler ihre Teilnahme (Stand: 10. Juni) für das Rennen am 13. und 14. Juli zugesagt. 196 Staffeln (maximal fünf Teamradler) treten mit 980 Fahrern in die Pedale. Zudem steigen 150 Individualisten – 13. weibliche und 137 männliche – beim 24-Stundenrennen in den Sattel.

Das Ende der Fahnenstange scheint in Sachen Teilnahmebereitschaft noch nicht erreicht zu sein: „Es werden möglicherweise einige Einzelstarter hinzukommen, die ihre Formentwicklung oder die Wettertendenz abwarten“, sagt Thomas Kellerer, Cheforganisator und Vorsitzender von Ausrichter RSC Kelheim. Mit einem größeren Zulauf bei den Teams sei nicht mehr zu rechnen. Bei den Mannschaften dürften laut Kellerer in erster Linie noch Umbesetzungen anfallen.

Eine Umleitung zwingt zum neutralisierten Start

Für die Startrunde ergeben sich einige Änderungen: Aufgrund einer Umleitung – die Rennstrecke zwischen Ihrlerstein und Kelheim ist gesperrt – wird der aus dem Norden kommenden Verkehr nach Kelheim über Essing, in Richtung Hienheim und anschließend über den Befreiungshalleberg in die Kreisstadt umgeleitet. Die Gegenfahrbahn demzufolge auch in der Startrunde für die Race24-Teilnehmer gesperrt.

Bisher tobten sich die Rennradler in Startphase auf beiden Straßenseiten aus. „Das ist heuer nicht möglich“, hebt Kellerer hervor. Aufgrund der Umleitung sei auch im gesamten Rennverlauf mit erhöhtem Gegenverkehr zu rechnen.

Um die Anfangsphase zu entzerren, wurde der Start in die Alleestraße vorverlegt. Das Führungsfahrzeug der Rennleitung gibt das Tempo vor und lotst das Peloton über den Rechtsknick beim Mittertor in den üblichen Startbereich beim Alten Hafen und hinaus aus dem Stadtgebiet.

An geeigneter Stelle soll laut Kellerer der scharfe Start erfolgen. „Fahrer und Zuschauer sind natürlich an eine andere Vorgehensweise gewöhnt. Wir müssen alle Beteiligten im Vorfeld für die Umstellung sensibilisieren“, so Kellerer. Das weitere Rennprozedere bleibt unbeeinflusst: Innerhalb von 24 Stunden sind – als Einzelfahrer oder im Team – möglichst viele Runden zu absolvieren. Die Race24-Schleife führt über die Distanz von 16 Kilometer und beinhaltet 170 Höhenmeter. Der Großteil der Bergaufstrampelei ist im ersten Rundendrittel hinauf zum Col de Stausacker zu bewältigen.

Fans sind nahe dran am Rennsportgeschehen

Anschließend geht es bergab nach Essing, ehe der dritte Teilabschnitt zurück nach Kelheim und durchs Mittertor ins Stadtzentrum führt. Dreh- und Angelpunkt des Geschehens bleibt für Radrennfahrer und Zuschauer das Stadtzentrum: Unter dem Festzelt auf der Ludwigsstraße biegen die Pedaleure entweder in die nächste Runde ein oder reichen den Staffelstab an einen Teamkollegen weiter. Die Radsportexperten Tilman Rieger und Lokalmatador Ludwig Döhl werden den Rennverlauf fachkundig moderieren.

Fans und Eventbesucher können den Radsport rund um die Wechselzone hautnah erleben oder am Unterhaltungsprogramm im Festzelt teilhaben. Am Freitag und Samstag laden zudem Radsportexpo und Küchenausstellung zum Besuch ein.

Teilnahme am Race24

Meldeportal: Online-Anmeldungen sind auf der Homepage unter www.race-24.de bis zum 30. Juni möglich. Der Veranstalter behält es sich vor, Nachmeldungen zuzulassen.

Termin: Das Rennen wird am 13. Juli um 14 Uhr freigegeben. 24 Stunden später stehen die Gewinner der acht Wertungskategorien fest.