Gefährlicher Eingriff in Luftverkehr
Unbekannter blendet Bundeswehr-Piloten bei Neustadt a.d. Donau mit Laserpointer

25.01.2024 | Stand 25.01.2024, 13:30 Uhr

Einer der Piloten befand sich laut Polizei in einem Mehrzweckkampfflugzeug vom Typ Tornado. Symbolbild: Gröll

Zwei Piloten der Bundeswehr sind am Mittwoch während einer Flugübung mit einem Laserpointer geblendet worden. Der unbekannte Täter hielt sich laut Polizei Kelheim wohl im Bereich Neustadt a.d. Donau auf.

Die Piloten wurden nicht verletzt. Eine Fahndung der Polizei blieb bisher ohne Erfolg.

Polizei Kelheim: Ein Pilot befand sich in Kampfflugzeug Typ Tornado

Laut Polizei befand sich einer der Piloten in einem Hubschrauber. Das Modell wurde nicht bekanntgegeben. Der andere Pilot befand sich in einem Mehrzweckkampfflugzeug vom Typ Tornado.

Die Polizei Kelheim ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr und bittet um Zeugenhinweise unter (09441) 5042-0.

Lesen Sie auch: Chef und Disponentin einer Paketdienst-Firma aus dem Kreis Kelheim vor Gericht