Mountainbike
Alpenverein Neumarkt pflanzt 1200 Eichen als Ausgleich für den Diavolo-Snake-Trail

04.12.2023 | Stand 04.12.2023, 15:28 Uhr

Mitglieder von SPD und DAV beteiligten sich an der Pflanzaktion am Ufer der Pilsach bei Neumarkt. Foto: Günther Stagat

In einer Gemeinschaftsaktion haben der DAV Neumarkt und der Ortsverein der SPD Neumarkt am Ufer der Pilsach 1200 Stieleichen gepflanzt. Das 2500 Quadratmeter große Areal östlich der nahe gelegenen Bodenmühle war von der Stadt Neumarkt als Ausgleichsfläche zur Aufforstung zur Verfügung gestellt worden.

Die Bepflanzung dient als ökologische Kompensation für die Überbauungsarbeiten, die im Zuge der Befestigung eines Mountainbike-Trails durchgeführt worden waren, wie einer Pressemitteilung der Neumarkter SPD zu entnehmen ist.

Lesen Sie auch: Neumarkter DAV feiert Eröffnung aller fünf Jura Trails: Doch es wird schon wieder gebaut

25 Frauen, Männer und Kinder von DAV und SPD hatten sich zur Pflanzaktion eingefunden, die vom Forstamt Neumarkt unter der Leitung von Dominik Laschinger organisiert und betreut wurde. Nach drei Stunden war die Fläche mit den kleinen Stieleichen fertig bepflanzt.

Mehr Bäume aufgeforstet als gefällt

Philipp Kölbl vom DAV und SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzender Günther Stagat zeigten sich stolz auf das Ergebnis der Aktion. „Auch, wenn die JuraTrails nur einen kleinen Eingriff in die Natur darstellen, freuen wir uns, mit der Ausgleichsfläche eine weitaus größere Fläche zukünftigen Waldes geschaffen zu haben“. Günther Stagat stimme ihm zu: „SPD und Alpenverein haben das gleiche Anliegen: die Natur für den Menschen zugänglich zu machen und sie zu pflegen und zu erhalten.“

Auch interessant: Zwei verunglückte Mountainbiker binnen Kürze: DAV und BRK erklären ihre Sicht

Beim Bau des Diavolo Snake Trails im Frühjahr hatten zwei Bäume gefällt werden müssen. Diese Eingriffe wurden nun mit der Aufforstungsaktion wieder ausgeglichen.