Ehrenamt
32 Vereine und Gruppen präsentieren sich auf der Freiwilligenmesse am 27. April in Pölling

02.04.2024 | Stand 02.04.2024, 19:00 Uhr

Laden zur Freiwilligenmesse ein: (v.l.) Birgitt Rupp, Sebastian Schauer, Anna Lehrer und Judith Himmler Foto: Peter Romir

Viele Menschen möchten sich ehrenamtlich engagieren, wissen aber nicht wo“, sagt Judith Himmler von der Freiwilligen-Agentur der Stadt Neumarkt (FAN). Um hier eine Orientierung zu geben, machen die FAN und das Netzwerk Engagierte Stadt am Samstag, 27. April, eine Freiwilligenmesse im Bürgerzentrum in der Alten Schule in Pölling.

Von 10 bis 14 Uhr präsentieren sich dort 32 Vereine und Organisationen aus den Bereichen Sport, Kultur und Soziales, die noch auf der Suche nach Unterstützung sind. „Vom Familienzentrum über das Jugendkulturhaus bis hin zum Hospizverein ist wirklich alles dabei“, freut sich Anna Lehrer, Leiterin des Sachgebiets Soziales der Stadt.

Lesen Sie auch: Erst schaufeln, dann fahren – Jugendliche aus Pyrbaum machen Bike-Bahn fit für die Saison

Geboten werden aber nicht nur Informationsstände, sondern ein buntes Programm für die ganze Familie: So hat der Verein Genial einen Altersanzug dabei, mit dem junge Menschen testen können, wie man sich als Senior fühlen kann. Die Verkehrswacht macht einen Rauschbrillenparcours und beim Handballverein Neumarkt Vampires kann man seine Wurfgeschwindigkeit messen lassen. Die Blaskapelle Pölling sorgt für den musikalischen Rahmen.

Neumarkter Vereine suchen Ehrenamtliche

„Von Seiten der Vereine hätten wir noch mehr Anmeldungen gehabt“, erzählt Himmler. „Aber schließlich musste die Liste aus Platzgründen geschlossen werden.“ Darum hoffen die Veranstalter nun auf gutes Wetter, damit die Vereine an dem Tag auch der Platz vor der Alten Schule nutzen können. Für die FAN ist es bereits die zweite Freiwilligenmesse, wobei die erste Ausgabe im Neumarkter Bürgerhaus bereits 2016 stattfand: „Das kam damals sehr gut an“, erinnert sich Stadtrat Sebastian Schauer. Eine geplante Neuauflage sei dann allerdings durch Corona verhindert worden. Jetzt sei sie laut Schauer dringender denn je, denn durch die Pandemie habe sich auch die Situation bei den Vereinen zugespitzt: „In vielen fehlen Menschen, die bereit sind, ehrenamtliche Vorstände zu werden.“

Genial: Hilfe für Senioren

Andere Vereine erhoffen sich von der Teilnahme bei der Messe eine größere Sichtbarkeit: „Uns gibt es bereits seit zehn Jahren, dennoch kennen uns noch nicht so viele Menschen“, sagt Birgitt Rupp vom Verein Genial – Generationen helfen im Alltag, der unter anderem Fahrdienste oder Einkaufsunterstützung für Senioren organisiert. „Wir erkennen, dass es Schwierigkeiten gibt“, sagt Lehrer. „Deshalb wollen wir das vorhandene Ehrenamt so gut wie möglich unterstützten.“ So soll die Messe auch zum Austausch der Vereine untereinander beitragen, da diese alle vor ähnlichen Herausforderungen stünden.