Tag der Archive
Aktionswochenende lädt dazu ein, das Neumarkter Stadtarchiv zu entdecken

23.02.2024 | Stand 23.02.2024, 8:45 Uhr

Das Neumarkter Stadtarchiv gewährt besondere Einblicke. Foto: Franz Janka/Stadt Neumarkt

Wer sich schon immer einmal mit einem Profi über seine historischen Familienunterlagen austauschen wollte, hat dazu am „Tag der Archive“ Gelegenheit. Denn das Neumarkter Stadtarchiv beteiligt sich mit einem Aktionswochenende. Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto „Essen und Trinken“.

Los geht es am Samstag, 2.März, um 9 Uhr mit einer etwa einstündigen Präsentation themenbezogener Quellen in den Leseräumen des Stadtarchivs (Bräugasse 18).

Von 10 bis 11 Uhr können Besucher mit Stadtarchivar Frank Präger ins Gespräch kommen und eigene Dokumente zum Lesen und Interpretieren mitbringen. Es ist möglich, eigene Forschungen zu besprechen, aber man kann auch Bücher zur Stadtgeschichte und weiteren historischen Themen kaufen.

Von 11 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 15 Uhr können Besucher das Archiv erkunden, einen Blick hinter die Kulissen werfen und den Magazinbereich kennenlernen, der üblicherweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Passend zum Motto des „Tag der Archive“ wird eine kulinarische Stadtführung mit dem Titel „Wie schmeckt Neumarkt?“ angeboten. Sie startet um 11.30 Uhr am Bronzerelief neben dem Rathaus. Sie bietet neben fundierten Einblicken in die Stadtgeschichte auch mehrere gastronomische Genussaufenthalte. Interessierte müssen sich unter www.tourismus-neumarkt.de/erlebnisangebote anmelden.

Am Sonntag, 3. März, wechselt der Veranstaltungsort in den Mehrzweckraum des Bürgerhauses/Rathaus IV an der Fischergasse 1. Der Zugang erfolgt über die Lammgasse und den Dr.-Magnus-Weinberg-Platz über die Gebäuderückseite. Ab 11 Uhr werden Doris Distler und Frank Präger unter dem Motto „Von Kanten-Tschienis und Schläiaschnaps“ aus ihrem Roman „Liberté am Blomenhof“ zu einigen kulinarischen Themen lesen.

Nach der Mittagspause ab 13 Uhr gibt es eine einstündige Lesestunde „Aus Omas Rezeptbuch“, die besonders für all diejenigen gedacht ist, die noch keine oder erst wenig Übung im Lesen alter Handschriften haben. Aber auch Fortgeschrittene sind bei dieser Leseübung willkommen.

Von 14 bis 16 Uhr beleuchtet ein Vortrag des Stadtarchivars die Entwicklung der Neumarkter Gastronomie vom Beginn des 19.Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Der Titel lautet: „Von goldenen Lämmern, Löwen und Ochsen bis zum Fast-Food-Restaurant – ein Streifzug durch 225 Jahre Neumarkter Gastronomiegeschichte“.

Wie bei der Kulturnacht werden in den Fenstern des Archivs Fotos zum Thema „Essen und Trinken“ präsentiert, die unabhängig von den Veranstaltungen und Öffnungszeiten auch noch in der Folgewoche betrachtet werden können.