Nürnberg feiert tolle Texte
Bei den Texttagen dreht sich in Nürnberg alles um den Spaß am Schreiben

10.07.2024 | Stand 10.07.2024, 17:00 Uhr |

Bei den Texttagen dreht sich vom 12. bis 14. Juli in Nürnberg alles rund um den Spaß am Schreiben. Foto: Kristina Jalova/Stadt Nürnberg

Ein Text ist laut Duden eine im Wortlaut festgelegte, inhaltlich zusammenhängende Folge von Aussagen. Die Texttage in Nürnberg sind ein Festival, bei dem mit dem Schreiben das Texten im Vordergrund steht.

Während andere Literaturtreffen das Lesen in den Mittelpunkt stellen, wollen die Texttage vom 12. bis 14. Juli in Nürnberg bewusst den Prozess der Textproduktion ins Rampenlicht rücken.

Seit der Premiere des neuartigen Literaturfests vor fünf Jahren steht der Schreibspaß rund um die Katharinenruine zwischen Bildungszentrum und Stadtbibliothek im Fokus. Unter dem Motto „Von den Besten lernen“ kommen bekannte Autoren nach Nürnberg, um den Besuchern die wertvollsten Tipps weitergeben zu können.

Tonio Schachinger, der für seinen Roman „Echtzeitalter“ mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet worden ist, will in seinem Schreibworkshop beispielsweise der Frage nachgehen, warum es unerlässlich ist, mit dem Anfang eines Romans den Leser neugierig zu machen. Sasha Marianna Salzmann begibt sich in ihrer Meisterklasse mit dem Titel „Blicktraining“ mit den Teilnehmern auf die Suche nach neuen Perspektiven.

Zehn Workshops

Insgesamt finden im Rahmen der Texttage fast zehn Schreibworkshops statt. Die Kurse sind auf zwölf Teilnehmer begrenzt und dauern insgesamt jeweils fast acht Stunden. Für die Kurse wird eine Gebühr von 160 Euro erhoben.

Vollkommen kostenlos ist dagegen für alle Festivalbesucher der Textualienmarkt am Katharinenkloster. Hier trifft unter freiem Himmel beispielsweise Mundart auf Instagram, Texte auf Kritik, Haiku auf Kunst oder Lyrik auf schräge Sounds. Dabei gibt es ganz viele Mitmachaktionen.

Gemeinsam mit der Schriftkünstlerin Hannah Rabenstein sind die Festivalgäste beispielsweise am 14. Juli von 14 bis 17 Uhr eingeladen, den Straßenboden in der Nonnengartenstraße mit Zitaten zu bekritzeln. Ganz ohne Lesungen kommen aber auch die „Texttage“ nicht aus. Ebenfalls am Sonntag liest Sasha Marianna Salzmann ab 16.30 Uhr aus ihrem Buch „Im Menschen muss alles herrlich sein“. Zur Eröffnung des Festivals können die Besucher am Freitagabend um 19Uhr mit Tonio Schachinger einen Star unter den deutschen Schriftstellern auf der Bühne der Katharinenruine erleben.

Dabei will sich der gefeierte Autor der selbstkritischen Frage stellen, wie mit Lob und Kritik am eigenen Werk am besten umzugehen ist. Selbstverständlich will Schachinger mit „Echtzeitalter“ auch aus seinem „Roman des Jahres“ vorlesen. Restkarten sind noch an der Abendkasse für zwölf Euro zu haben.

npe