Gütesiegel aus Neumarkt
Bewerben für die Grüne Hausnummer: Es gibt sie für umweltfreundlich gebaute Gebäude

12.06.2024 | Stand 12.06.2024, 17:00 Uhr |

So sieht das Täfelchen aus, das die Stadt und der Landkreis Neumarkt für besonders umweltfreundlich gebaute oder sanierte Gebäude vergibt. Foto: Stadt Neumarkt (Archiv)

Seit 2011 gibt es das Gütesiegel „Grüne Hausnummer“ für umweltfreundlich gebaute Gebäude im Stadtgebiet Neumarkt. Jeder Hausbesitzer kann sich dafür bewerben, denn die Auszeichnung wird für Wohngebäude, Betriebsgebäude, Vereinsgebäude und öffentliche Gebäude vergeben. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Neumarkt hervor.

Bisher gibt es 105 Gebäude mit der grünen Hausnummer, seit 2022 gibt es die Auszeichnung auch vom Landkreis Neumarkt. Hier wurden bisher 18 Auszeichnungen vergeben. Bis zum Stichtag 30. Juli können Bürger der Landkreisgemeinden ihre Bewerbung bei der Reginea GmbH abgeben. Die Bürger des Stadtgebietes Neumarkt geben ihren Bewerbungsbogen weiterhin bei der Stadt Neumarkt ab. Dieser ist auf den jeweiligen Homepages abrufbar.

Lesen Sie auch: Wohnberatung der Regina GmbH geht im Landkreis Neumarkt an den Start

Mit der „Grünen Hausnummer“ werden Bauherren ausgezeichnet, die vorbildlich mit Rohstoffen, Energie und der Natur beim Bauen umgehen, unabhängig davon, ob ein Bestandsgebäude saniert oder neu gebaut wird. Auch ältere Gebäude können ausgezeichnet werden. Anhand eines Punktekatalogs werden bestimmte Kriterien zum nachhaltigen Bauen abgefragt. Ab einer Punktezahl von 100 Punkten erhält man das begehrte Täfelchen.

Ansprechpartner bei Stadt und Landkreis Neumarkt

Nachhaltiges Bauen bedeute, den vollständigen Lebenszyklus eines Gebäudes zu betrachten. Bei der Bewerbung für die „Grüne Hausnummer“ würden unter anderem die energetische Qualität von Gebäuden, die Baustoffwahl, das Thema Bauen mit Sonne, die Heiztechnik und der Naturschutz rund ums Haus bewertet. Wurden zum Beispiel Dämmstoffe aus nachwachsenden oder recycelten Materialen eingebaut, werde dies mit jeweils zehn Punkten bewertet. Für Holzfenster gebe es sechs Punkte, für Warmwasserkollektoren zwölf Punkte. Ein Schottergarten hingegen sei ein Ausschlusskriterium.

Ansprechpartner für die Stadt Neumarkt ist Marion Burkhardt von der Fachstelle nachhaltiges Bauen, unter (09181)2552602, Mail marion.burkhardt@neumarkt.de, für den Landkreis Neumarkt Klimaschutzmanagerin Kathrin Kimmich, (09181)5092911, Mail kimmich@reginagmbh.de.