Nachruf
Boxen: Neumarkter Trainer-Legende Horst Winterling ist gestorben

23.06.2024 | Stand 23.06.2024, 19:30 Uhr |
Lothar Röhrl

Horst Winterling (li.) als Trainer mit dem damals von ihm betreuten Gerhard Weiß, der später sein Nachfolger wurde. Foto: Günter Filipowitz

Mit Horst Winterling ist am Samstag einer der erfolgreichsten Trainer der Geschichte des Neumarkter Sports in den letzten Jahrzehnten gestorben. Der langjährige Coach des Boxclubs DJK Neumarkt starb im Alter von 83 Jahren.

Diese Nachricht teilte Erwin Vögerl unserem Medienorgan mit. Vögerl selbst hatte es dank Horst Winterling zu seinem größten sportlichen Erfolg gebracht: Er wurde 1981 Polizei-Europameister.

Chronik zusammengestellt



Welch hohe Bedeutung Horst Winterling für den Boxsport in Neumarkt und speziell für den BC DJK hatte, zeigt eine Chronik. Diese hat Erwin Vögerl zusammengestellt. In dem 114 Seiten großen Werk wird die Geschichte des Boxclubs DJK Neumarkt seit dessen Gründung am 19. Juni 1975 aufgezeigt.

Darin gibt es nur ganz wenige Seiten, auf denen der Name „Horst Winterling“ nicht vorkommt. Einen großen Rückhalt fand er in seiner Ehefrau Gesine. Diese übernahm im Boxclub selbst mehrere wichtige Ämter.

Horst Winterlings enormer Einfluss



Beim Durchblättern dieser ausführlich bebilderten Chronik wird auch klar, welche Attraktivität das Neumarkter Boxen dank der Arbeit von Horst Winterling, aber auch des Gründungs-Vorstands des BC DJK, Walter Totzauer, hatte. Denn immer dann, wenn die DJK Neumarkt im Rahmenprogramm des Neumarkter Jura-Volksfests im Festzelt und später in der Großen Jurahalle den Boxring aufgebaut hatte, kamen 2500, 3000 Zuschauer.

Keine andere Sport-Veranstaltung hat über Jahrzehnte hinweg bis in die heutige Zeit hinein mehr Publikum angezogen als Boxkämpfe der DJK. Dazu trug auch bei, dass Horst Winterling gute Kontakte zur US-Army in Hohenfels hatte. Über diese Verbindung kamen immer wieder hochkarätige US-Boxer wie Larry „Ali“ Allen oder Clarence Darby zur DJK.

Unvergesslicher Boxkampf beim Jura-Volksfest



Der Name des von Winterling mitbetreuten Darby ist eng mit dem größten Kampf in der Geschichte des Neumarkter Boxsports verbunden: Dieser hatte am 17. August 1980 anlässlich des Jura-Volksfests vor geschätzt 6000 Zuschauer gegen die Bundesliga-Staffel von Bayer Leverkusen stattgefunden.

Davon, dass im Hauptkampf Darby den unvergessenen deutschen Profi Rene Weller an den Rand einer Niederlage gebracht hatte, und davon, dass die von US-Boxern verstärkte DJK ein 11:11-Remis ertrotzt hat, erzählte Horst Winterling oft mit unübersehbarem Stolz.

Eine noch größere Freude bereitete Winterling das Abschneiden der von ihm trainierten Boxer: Außer Erwin Vögerl war international auch Wolfgang Kamm als Militär-Weltmeister erfolgreich. Unter den vielen von Horst Winterling Trainierten waren beispielsweise Theo Rebler, Jürgen Wiegratz, Atlas Bülent, Georg Steinmetz und Wolfgang Seifriedsberger. Sie alle zählten in ihren Gewichtsklassen zur deutschen Spitze.

nlr