Jahreshauptversammlung
Bund Naturschutz in Seubersdorf will Foodsharing unterstützen

11.02.2024 | Stand 11.02.2024, 18:36 Uhr

In vielen Städten haben Angehörige der Foodsharing-Bewegung Stationen eingerichtet, um Lebensmittel zu teilen. Auch der Bund Naturschutz in Seubersdorf will die Initiative unterstützen. Foto: Sina Schuldt, picture-alliance

„Was kann jeder von uns gegen die Lebensmittelverschwendung tun?“ Der Vortrag von Stephanie Götz stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe des Bund Naturschutz in Seubersdorf.

Zunächst aber begrüßte die Vorsitzende Klara Grönninger neben zahlreichen Mitgliedern auch Bürgermeister Andreas Steiner und die Vorsitzenden der Kreisgruppe, Josef Guttenberger und Sigrid Schindler. In ihrem Rechenschaftsbericht führte Grönninger die vielfältigen Aktivitäten der Ortsgruppe in den vergangenen eineinhalb Jahren an: Einsatz für den Erhalt der kommunalen Trinkwasserversorgung mit mehreren Flyern und Versammlungen, Beteiligung am Ferienprogramm mit Wanderungen ins Heutal und zur Adelsburg sowie eine Informationsveranstaltung zur Energiewende mit der Klimamanagerin des Landkreises Kathrin Kimmich. Die Schatzmeisterin konnte einen erfreulichen Kontostand vorlegen.

Als Mitglied der Initiative Foodsharing zeigte Stephanie Götz auf, dass jährlich etwa elf Millionen Tonnen Lebensmittel in Deutschland weggeworfen werden – 60 Prozent davon in den privaten Haushalten. Um dieser Verschwendung entgegenzuwirken, sei die Bewegung Foodsharing gegründet worden, in der sie zusammen mit vielen engagierten Menschen versuche, gut erhaltene, aber nicht benötigte Lebensmittel weiterzuvermitteln.

Das funktioniere vor allem in Städten mit kurzen Wegen zur Anlieferung und Abholung bei extra eingerichteten Sammelstellen gut. Oft gebe es sogar Kühlschränke vor Ort. Auf dem Land sei die Umsetzung der Lebensmittelrettung schwieriger, sagte Götz. Jedoch könnten Angebot und Nachfrage über die Sozialen Medien verknüpft werden. Bürgermeister Steiner zeigte sich beeindruckt und versprach, eine BN-Gruppe, die sich für Foodsharing engagierten würde, zu unterstützen.

In ihrem Ausblick auf das neue Jahr kündigte Grönninger Aktionen zum Amphibienschutz in Daßwang an, eine Beteiligung am Ferienprogramm und am Weihnachtsmarkt. Zudem soll es wieder eine Fledermausnacht im August geben.

Daneben möchte man Foodsharing unterstützen und den „Teilen-und-Tauschen-Schrank“ bei der Bäckerei Liedl. Jeden ersten Dienstag im Monat trifft sich die Gruppe zu einem Stammtisch. Ein Dauerthema bleibe eine Alternative zur Ortsumfahrung.