Weihnachtsmarkt
Christina Eschbach ist heuer das Velburger Christkind

09.11.2023 | Stand 09.11.2023, 19:00 Uhr

Christina Eschbach wird in diesem Jahr das Christkind beim Velburger Weihnachtsmarkt sein. Die Kinder in ihrer Kindergartengruppe – stellvertretend hier Korbinian und Xaver – sind ganz begeistert und freuen sich schon auf die Begegnung mit den himmlischen Boten am Christkindelmarkt. Foto: Manuela Donauer/Kita Rappelkiste

Was schon seit mehr als zwei Jahrzehnten Bestand und sich dabei nachhaltig bewährt hat, soll nun auch beim diesjährigen 25. Velburger Weihnachtsmarkt am dritten Adventswochenende (15. bis 17.Dezember) nicht groß geändert werden.

„Es gibt keinen Anlass zu größeren Veränderungen. Alle sind zufrieden, dann passt es“, sagte Walter Reich als neuer Sprecher im Organisationsteam bei der ersten Vorbesprechung im Beisein der Marktständebetreiber im Gasthaus Andermichl.

Auch beim 25. Velburger Weihnachtsmarkt wird das Rahmenprogramm im Großen und Ganzen den Vorjahren gleichen und der Markt wieder unter dem Motto „Eine Stadt zeigt Herz“ stehen. Dabei wird mit gezielten Aktionen versucht, Einnahmen und Spendenerlöse für die Aktion „Charivari-Einzelschicksale“ zu erzielen. Allein im Vorjahr konnten durch die Aktion über 7500 Euro als Spende zur Unterstützung unverschuldet in Not geratener Mitmenschen in der Region Ostbayern übergeben werden, was über den Radiosender koordiniert wird.

„Wir helfen mit unserer ‘Stadt zeigt Herz-Aktion‘ da, wo die Not greifbar am Größten ist – und dies völlig unbürokratisch“, erläutert Bürgermeister Christian Schmid und dankte vorab schon allen, die sich hier wieder mit einbringen werden und damit die Aktion unterstützen.

Als Kind in der Marktbude

Blieb nur noch die Frage nach dem „Velburger Jubiläums-Weihnachtsmarkt-Christkind “ offen, die jedoch für Insider längst schon geklärt war. Es wird dies die 21-jährige Christina Eschbach von der „Kunstschmiede Eschbach“ sein.

Schon als Kleinkind, noch im Kinderwagen sitzend, war sie in der Marktbude ihrer Eltern, und „es war immer schon ihr Wunsch, einmal das Christkind beim Velburger Weihnachtsmarkt sein zu dürfen“. Dies erzählte die als Erzieherin im Kindergarten Rappelkiste beschäftigte junge Velburgerin nun im Gespräch mit unserem Medienhaus.

Als eines der drei Englein stand sie schon auf der Weihnachtsbühne am Stadtplatz, nun darf sie selbst das Velburger Christkind sein und dies auch noch beim 25. Jubiläums-Weihnachtsmarkt.

Man sieht ihr die Freude darüber deutlich an. Und im Umgang mit Kindern ist sie vertraut, auch wenn sie selbst nicht mit weiteren Geschwistern aufgewachsen ist. Doch Weihnachten war für sie immer das Fest der Familie und der Freude und beim Markt unterstützte sie stets auch ihre Eltern im Verkaufsstand mit Geschenkartikeln, die es bei den Eschbachs steht‘s gab – auch sie waren von Anfang an mit am Markt.

Christina Eschbach kennt man in Velburg auch als aktive Musikantin bei der Stadtkapelle und als eine der Leiterinnen in der Kinder-Feuerwehrgruppe der Velburger Stützpunktwehr, bei der sie auch zur Aktiven-Mannschaft der Feuerwehr gehört und selbst bei Alarmierungen mit ausrückt – auch nachts, wenn es sein muss.

Ihre drei Englein, die sie täglich bei den Marktauftritten begleiten werden, hat sie auch schon ausgesucht, und auch einen Nikolaus wird es wieder geben, der bei den Auftritten dabei ist.

Wunschzettel von Kindern

Doch Christina will schon auch etwas Neues in den Wochen davor und beim Markt selbst mit einbringen, wie sie sagt. Deshalb kam ihr nun die Idee mit dem „Wunschzettel-Briefkasten“, der an der Eingangstüre des Rathauses installiert sein wird. Hier können alle Kinder ihren persönlichen Wunschzettel an das Christkind einwerfen.

Das Christkind will alle eingeworfenen Wunschzettel persönlich beantworten und den Kindern auch eine Rückantwort zukommen lassen. „Ein echter Antwortbrief vom Christkind ist eben doch etwas Besonderes“, sagt das Velburger Christkind.

Wer nun von den Kindern mitmacht und in den nächsten Wochen einen Weihnachts-Wunschzettel in Briefform beim Rathaus in Velburg, Hinterer Markt 1, einwirft, der wird also sicher Post vom Christkind bekommen. Damit man jedoch eine Rückantwort bekommt, muss beachtet werden, dass dem Wunschzettel ein extra Kuvert, beschriftet mit der persönlichen Anschrift und einer Briefmarke, beigelegt wird.

Da dies sehr viele werden könnten, haben die Frauen vom Tourismusbüro der Stadt Velburg zugesagt, das Christkind bei Bedarf bei ihrem Tun zu unterstützen. „Eine Aktion, auf die man sich nun schon sehr freut, schließlich ist es der Jubiläums-Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr am dritten Adventswochenende in Velburg begangen werden kann“, so die Organisatoren.

Die Verkaufsstände am Markt werden wieder von der Stadt Parsberg zur Verfügung gestellt, ebenfalls eine Geste der Freundschaft und nachbarschaftlichen Verbundenheit, die gut zu Weihnachten passt, wie bei der Vorbesprechung weiter angemerkt wurde.

Ein zusätzliches Highlight beim diesjährigen Velburger Weihnachtsmarkt wird am Samstag, 16. Dezember, um 16 Uhr eine winterliche Stadtführung mit Rosa Mändl sein. Mit dazu gehören wird hier auch eine Gruppe von zankenden Marktfrauen, die es gerade auch in früherer Zeit hier zuhauf gab und ebenfalls das Stadtbild prägten. Treffpunkt für die Stadtführung wird beim Christbaum am Hinteren Markt sein.