Kunstkreis Jura
Collage der Neumarkter Kulturnacht bringt 3500 Euro für Orgel der Christuskirche

03.12.2023 | Stand 03.12.2023, 19:00 Uhr

Eva Gaupp vom Fundraising-Team begrüßte Kunstkreis-Vorsitzenden Oskar Reithmeier (li.) und die Künstlerinnen Carolin Bauer, Bettina Günther und Anna Meier (v.re.) zur Benefiz-Versteigerung der 32 aufgestellten Einzelbilder Foto: Josef Wittmann

32 Kunstwerke kamen am Samstag zugunsten der Sanierung der Orgel in der evangelischen Christuskirche in Neumarkt unter den Hammer von Auktionator Franz Xaver Horvath. Mit den Leinwänden halten die Besitzer mehr als ein Bild in Händen – jede erzählt eine besondere Geschichte. Einige der Unikate sind noch zu haben.

Die Neumarkter Malerinnen Bettina Günther, Carolin Bauer und Anna Meier waren der Bitte des Kunstkreis-Vorsitzenden Oskar Reithmeier gefolgt und hatten zur Neumarkter Kulturnacht gemeinsam mit flanierenden Passanten unter dem Motto „Tier und Mensch“ eine fünf mal zwei Meter große Collage auf Leinwand geschaffen.

Lesen Sie auch: Kunsthandwerker bereichern die Weihnachtsmärkte im Landkreis Neumarkt

Das Mega-Graffiti haben die drei Künstlerinnen anschließend in meist handliche Einzelbilder zerlegt. „Das war nicht einfach und uns hat schon etwas das Herz geblutet“, sagt Bettina Günther. „Aber sie sind richtig cool geworden.“

Auch für den kleinen Geldbeutel ist etwas dabei



Die Freude über die nötigen wöchentlichen Treffen ließ aber keinen allzu großen Schmerz über die Demontage aufkommen, verrät Carolin Bauer. Mit 80 mal 200 Zentimetern für 1500 Euro führt das Tierporträt der bekennenden Pferdeliebhaberin die Preisliste der 32 Einzelobjekte an.

Aber auch für den kleinen Geldbeutel haben die Künstlerinnen gesorgt und ihr großes Werk in Objekte verschiedener Größen ab 75 Euro zerlegt. Der Erlös ist als Beitrag für die etwa 140000 Euro teure Sanierung der großen Eule-Orgel gedacht, die Dekanatskantorin Beatrice Höhn spätestens zu Ostern von der großen Empore in den beeindruckenden Kirchenraum hinein aus den 2000 frisch gereinigten Pfeifen erklingen lassen will. Auch der neue „Prospekt“, wie man das Gehäuse einer Orgel nennt, soll dann zur modernen schlichten Architektur des früheren Kapuzinerklosters passen.

Das große Pferd sucht noch einen Käufer



Die Kirchengemeinde und ihre Crowd-Funding-Gruppe, von der die Idee für die Kunstaktion stammt, hatte zur Auktion mehrere hundert potenzielle Käufer eingeladen. Möglicherweise lag es am Wintereinbruch, dass mit etwa zwei Dutzend Menschen weniger Publikum zur Auktion kamen, als erwartet. Trotzdem wechselte in kurzer Zeit jedes zweite Bild den Besitzer und Auktionator Franz Xaver Horvath konnte sich mit Pfarrer Murner über gut 3500 Euro für die Orgel freuen.

Wer am Samstag nicht in die Kirche kommen konnte und dennoch ein Bild kaufen möchte, kann über die evangelische Kirchengemeinde unter Tel. (09181)462560 zum Ziel kommen. Das große Pferd und andere Bilder warten noch auf einen Liebhaber.