Jubiläum
Der Frauenbund Lupburg feierte sein 50-jähriges Bestehen mit vielen Ehrungen

03.12.2023 | Stand 03.12.2023, 9:41 Uhr

Einige der Gründungsmitglieder des Frauenbundes Lupburg mit der Vorsitzenden Manuela Meier (2.v.r), Pfarrer Christian Rakete, Bürgermeister Manfred Hauser und der Diözesanvorsitzenden Ilona Grabinger-Lache. Foto: ucv

Der Frauenbund Lupburg hat Grund zum Feiern, denn er kann einen ganz besonderen Geburtstag feiern. Seit 50 Jahren besteht der Verein von Frauen für Frauen.

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst, der vom Frauenbundchor feierlich gestaltet wurde, kehrte man zur Feierstunde ins Gasthaus Mirbeth in See ein.

Zahlreiche Gäste

Mit dabei waren neben Diözesanvorsitzender Ilona Grabinger-Lache auch Bürgermeister Manfred Hauser, Pfarrer Christian Rakete, Pastoralreferentin Hedwig Kratschmann und Vertreterinnen der benachbarten Frauenbundzweigvereine aus See/Willenhofen und Parsberg.

Vorsitzende Manuela Meier freute sich, dass dieses Fest gefeiert werden könne, da der Verein noch vor gar nicht allzu langer Zeit kurz vor der Auflösung stand. „Mit unser aller Einsatz, konnte dies abgewendet werden und die Vereinsarbeit mit vollem Elan, Freude und Engagement weitergeführt werden“, so Meier.

Sie gab einen Rückblick auf die Vereinsgeschichte, die mit einer Einladung des damaligen Pfarrers BGR Peter Weidmann begann. Seiner Einladung zur Gründungsversammlung waren damals 31 Frauen gefolgt. Zur ersten Vorsitzenden wurde Elisabeth Reisinger gewählt. Sie leitete den Frauenbund 24 Jahre lang. Ihr folgte Maria Riehl und auch sie führte den Frauenbund für 24 Jahre.

Ein halbes Jahrhundert mit nur zwei Vorsitzenden

Meier: „Mein besonderer Dank gilt beiden Frauen. Es gibt wahrscheinlich nicht viele Vereine, die in fast 50 Jahren nur zwei Vorsitzende im Amt hatten.“ Zudem führte sie die Aktivitäten der Frauen auf, zum einen die Musik des Frauenbundchors, die „Strickerfrauen“, die für warme Hände und Füße sorgen, das Frauenfrühstück und alle anderen Veranstaltungen, für die die Frauen der Vorstandschaft immer ein buntes Programm auf die Beine stellen. Dazu dankte Meier auch den Helfern, die sich immer gerne ehrenamtlich einsetzen.

Frauenbund Lupburg stand kurz vor der Auflösung

Auch die Diözesanvorsitzende Ilona Grabinger-Lache erinnerte an die Versammlung, bei der sie den Frauen sagen musste, dass der Verein kurz vor der Auflösung stehe. Sie freute sich sehr, dass sich schließlich doch eine Nachfolge für Maria Riehl gefunden habe und sagte: „Ich danke allen Frauen, die im Lauf der 50 Jahre des Frauenbundes Lupburg Verantwortung übernommen haben. Während dieser Amtszeit durften sie auch erfahren, welche Bereicherung es sein kann, sich mit ganzer Kraft für eine große Sache einzusetzen.“ Auch Bürgermeister Manfred Hauser gratulierte und stellte heraus, dass die Frauen im Gemeindeleben unverzichtbar seien.

Geehrte Mitglieder

Als besondere Geste wurden die Gründungsmitglieder des Frauenbundes für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt: Regina Berhinger, Franziska Füracker, Franziska Hagl, Gerda Hagl, Gertraud Kremb, Angela Krull, Anneliese Lipperer, Maria Paulus, Anna Pröll, Anna Raba, Maria Reitner, Maria Riehl, Erna Schmid, Anni Walter, Barbara Walter, Fanny Walter (Prünthal), Fanny Walter (Lupburg), Hannelore Walter, Theresia Walter, Katharina Weidinger, Elisabeth Wittl, Inge Pretzl, Marianne Stiegler, Maria Ostermann, Therese Landauer, Barbara Stöcker, Anni Wolfsteiner, Maria Zeitler, Stilla Fischer, Anna Mulzer, Barbara Niebler, Frieda Winter.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Elisabeth Meier, Karin Meier, Marga Moser, Marianne Günthner, Johanna Hauser und Gabi Semmler geehrt.

Für 25 Jahre wurden geehrt: Barbara Achhammer, Fanni Braun, Herta Demleitner, Lidwina Ehrensberger, Helga Federl, Anni Ferstl, Evelyne Füracker, Elisabeth Gatzhammer, Ingrid Gleißner, Anna Hauser, Ursula Keßler, Rita Krotter, Beate Meier, Magdalena Prechtl, Claudia Pröbster, Doris Rösner, Michaela Schön, Rita Snehotta und Pia Stiegler.

Maria Riehl, Renate Münz, Lydia Menner, Susanne Reitner, Helga Federl und Herta Demleitner wurden ausgezeichnet, da sie bereits seit zwölf Jahren Arbeit in der Vorstandschaft leisten.