Schützenhaus
Ein letztes Verbrechen aufklären: Die Theatergruppe Seligenporten führt „Da Himme wart net“ auf

21.02.2024 | Stand 21.02.2024, 12:05 Uhr

Die Theatergruppe Seligenporten freut sich schon auf ihre Auftritte. Foto: Johann Engelmann

Die Theatergruppe Seligenporten führt im Schützenhaus Seligenporten unter der Regie von Jenny Rupp-Engelmann und Anja Sturm das Stück „Da Himme wart net“ aufführen. Für die Aufführungen der Theatergruppe der SKT Kloster Tannenreis und der Freiwilligen Feuerwehr Seligenporten sind im März vier Termine anberaumt.

Darum geht es: Der Polizeibeamte Stelzl ist gestorben und sitzt nun im himmlischen Wartezimmer. Bevor man nämlich ins Paradies darf – so die himmlische Regel – muss man noch eine letzte Aufgabe erfüllen. In seinem Fall heißt das, er muss hinunter und den soeben verstorbenen Schreinermeister Bömmerl abholen und herauf bringen. Schon fast enttäuscht von der Leichtigkeit dieses „Laufburschen-Jobs“ macht er sich auf den Weg. Er ahnt dabei noch nicht, dass es sich bei diesem Auftrag um eine ziemlich harte Nuss handelt und dass er selbst vom Jenseits aus noch einmal ein Verbrechen verhindern muss.

Kartenvorverkauf am ersten Märzwochenende

Die Personen und Ihre Darsteller: Martin Groß (Schreinermeister Bömmerl), Antje Closmann (Anna, Bömmerls Tochter, Johann Engelmann (Polizeibeamter Stelzl), Uschi Schönsteiner (Finni, Haushälterin, Karin Dietl (Schellnberger Resi), Siegfried Kratzer (Froschmeier, Bömmerls Vetter), Walli Rackl (Froschmeierin), Michael Maksim (Schreinergeselle), Martina Stadler (Engel und Souffleuse), Melanie Sturm (Maske).

Der Kartenvorverkauf im Schützenhaus Seligenporten findet statt am Freitag, 1.März von 19 bis 21Uhr, und am Samstag, 2.März von 10 bis 12Uhr. Die Aufführungen im Schützenhaus Seligenporten finden statt am Samstag, 16.März um 20Uhr, am Sonntag, 17.März um 19Uhr, am Freitag, 22.März um 20Uhr, und am Samstag, 23.März um 20Uhr.