Katholische Kirche
Erstkommunion in der Hasenheide: Lieber ein Eis oder die Hostie?

14.04.2024 | Stand 14.04.2024, 14:00 Uhr |
Josef Wittmann

Nach dem Empfang der Ersten Heiligen Kommunion stellten sich die frisch gebackenen Kommunionkinder aus dem Neumarkter Stadtteil Hasenheide zum Erinnerungsfoto auf. Foto: Josef Wittmann

Zur Erstkommunion seien sie in die Kirche St. Pius in der Hasenheide gekommen – mit diesem Satz antworteten die acht weiß gekleideten Mädchen und Buben am Samstag dem Pfarrkurat Krzysztof Duzynski auf Nachfrage, warum sie in die Kirche gekommen seien.

Wer jetzt lieber ein Zwei-Euro-Stück als eine neue Hostie haben wolle, fragte der Pfarrer weiter? Nur die Mesnerin entschied sich zum Staunen der Kinder und ihrer Eltern für die Münze. Und Krzysztof Duzynski gab ihr Recht.

Denn jetzt, vor der Wandlung, sei die Hostie schließlich tatsächlich nur ein wenig gebackener Teig aus Mehl und Wasser und viel weniger wert als zwei Euro, für die man immerhin ein Eis bekomme.

„Aber in der Wandlung wird die Hostie zum Kostbarsten auf der Welt, zum Leib Christi. Dann können wir uns dafür das Ewige Leben kaufen. Das ist viel wichtiger als ein Eis“, erklärte der Geistliche.

nos