Deininger Weg
Grundstückskauf fix: Bayernheim baut für 50 Millionen Euro geförderte Wohnungen in Neumarkt

12.02.2024 | Stand 12.02.2024, 19:00 Uhr

Ralph Büchele von der Bayernheim (l.), Bauminister Christian Bernreiter, Neumarkts Oberbürgermeister Markus Ochsenkühn und Finanzminister Albert Füracker freuen sich über den Vertragsabschluss. Foto: Endlein

Die Tinte auf dem Vertrag ist trocken: Für rund 50 Millionen Euro wird die staatliche Wohnbaugesellschaft Bayernheim in Neumarkt eine große Wohnanlage errichten. Die Stadt verkauft dafür das Grundstück im Deininger Weg. Der Startschuss für das Projekt lockte am Montag mit Bauminister Christian Bernreiter und Finanzminister Albert Füracker (CSU) zwei Staatsminister nach Neumarkt.

Lesen Sie auch: Bezahlbare Wohnungen in Neumarkt: Wie viele gibt es, wie viele braucht es und wie sollen sie entstehen?

Auf dem fast einen Hektar großen Grundstück am Deininger Weg sollen 120 Mietwohnungen entstehen, deren Größen laut Bayernheim von zwei bis fünf Zimmer reichen. Gebaut werde im KfW-55 Standard. Das bedeutet, das Gebäude verbraucht 55 Prozent der Energie eines für den Standard festgesetzten Referenzgebäudes. Nur eine Effizienzhaus-Stufe ist noch effizienter.

Geförderte Wohnungen sind durch Bayernheim auf 55 Jahre garantiert



Die Wohnungen werden Einkommens orientiert gefördert sein. Dies ist auf 55 Jahre vertraglich garantiert. Laut Ralph Büchele, Geschäftsführer der Bayernheim, ermöglicht dies je nach Einkommen Mieten von 5,50 bis 8,50 Euro.

Potenzielle Mieter brauchen einen Wohnberechtigungsschein. Aber auf geförderte Wohnungen hätten mehr Menschen Anspruch, als gemeinhin gedacht werde, betonte Büchele. Man ziele auch auf die Mittelschicht ab. Mit den Klischees über sozialen Wohnungsbau habe das Projekt nichts zu tun, sagte Bernreiter. „Wir wollen eine gute Durchmischung bei den Mietern“, sagte Büchele.

Bis 2027 sollen der Bau laut Bernreiter fertig sein.