Kreisliga Ost
Heng rückt vom Tabellenkeller ab – Möning/Rohr vermeidet Blamage

01.04.2024 | Stand 01.04.2024, 18:24 Uhr

Ein Duell aus dem unteren Mittelfeld der Kreisliga-Tabelle lieferten sich der DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf (schwarze Trikots) und der Henger SV. Foto: Guttenberger

Die Spiele der Kreisliga Ost über das Osterwochenende boten wieder einige spannende Verläufe. Zwei Teams aus dem Landkreis Neumarkt gelang es, ihre Spiele nach Rückstand noch zu drehen. Für Berching wird die Lage zunehmend brenzlig.

• FC Holzheim – TSV Feucht 3:2 (1:2): Das Duell Faustino Restino (Feucht) gegen Jonas Gruner (Holzheim) entschied Kay Vonau in der letzten Minute der regulären Spielzeit zugunsten des FCH. Restino hatte die Franken zwei Mal in Führung gebracht, Gruner glich jeweils aus. Damit vermied Holzheim die Blamage, gegen das mit nur einem Punkt abgeschlagene Schlusslicht Punkte liegen zu lassen. Abteilungsleiter Marco Hösch brachte das Match aus FCH-Sicht auf den Punkt: „Erste Halbzeit schlecht, zweite Halbzeit gut“.

• FC Ezelsdorf – BSC Woffenbach 0:0: Unter der Woche lieferte der BSC nach 0:3-Rückstand ein spektakuläres 6:3 gegen Berching ab. Fast schon langweilig mutet da das torlose Unentschieden gegen das von BSC-Trainer Dirk Wagler vorab als Wundertüte bezeichnete Ezelsdorf an. „Es war ein zähes Spiel“, sagte BSC-Spielleiter Sebastian Götz. „Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden gegen einen guten Gegner.“

• SG Möning/Rohr – SG Forchheim/Sulzkirchen 2:1 (0:1): Im Derby mühte sich der Tabellenzweite aus Möning/Rohr zu einem Sieg. Trainer Manuel Ferschs Warnung, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, erwies sich als richtig. Der Tabellenvorletzte aus Forchheim/Sulzkirchen spielte mit dem Rückenwind von sieben Treffern aus dem Spiel zuvor gegen Feucht. Fabian Fiegl münzte das um in eine frühe Führung (7.). Das Spitzenteam tat sich danach schwer und rannte lange Zeit umsonst an. Erst spät im Spiel wurde Möning/Rohr belohnt. Martin Schwerdt (79.) gelang der Ausgleich. In der dritten Minute der Nachspielzeit drehte Jürgen Bayer das Ergebnis endgültig.

• 1. FC Schwand – SC Pollanten 1:0 (1:0): Ersatzgeschwächt durch eine lange Verletztenliste reiste der SCP zum Spitzenreiter nach Schwand. Gemessen daran habe sich sein Team sehr gut geschlagen, urteilte Trainer Vahan Yelgen. Der Spitzenreiter habe zwar häufiger den Ball gehabt, Pollanten habe aber gut mitgespielt. Quasi im Gegenzug zur besten Chance des SC, die der Schwander Torhüter stark parierte, fiel das entscheidende Tor für die Gastgeber. „Wir hätten durchaus einen Punkt verdient gehabt“, sagte Yelegen.

• DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf – Henger SV 2:4 (2:2): In das Duell zweier Tabellennachbarn im unteren Mittelfeld ging Heng leicht favorisiert, was es nach 90. Minuten bestätigte. Es sei aber trotz mehr Spielanteilen kein gutes Spiel seines Teams gewesen, urteilte HSV-Coach René Zeltner. „Wir sind nach einem Rückstand zurückgekommen. Die Moral stimmt“, nahm Zeltner neben den drei Punkten Positives mit. Max Lindner hatte Wallnsdorf in Führung gebracht (23.). Philipp Böck (26.) und Daniel Tempcke (32.) drehten die Partie kurzzeitig, bevor Christoph Mödl (35.) ausglich. Marco Bömoser brachte mit einer feinen Einzelleistung den HSV auf die Siegesstraße (82.). Tobias Lehr-Kramer machte nach einer Ecke alles klar (84.).

• TSV Katzwang – TSV Berching 4:2 (2:1): Es sind keine leichten Tage für Berching. Unter der Woche verspielte das Team ein 3:0 gegen den BSC. Am Montag hielt der TSV gegen Katzwang zwar einigermaßen mit, Tristan Keller (43.) und Yannick Bierschneider (57.) glichen jeweils eine Führung der Katzwanger aus, aber am Ende war dennoch gegen den Tabellenvierten und seinen Torjäger Sascha Thiem (drei Treffer) kein Kraut gewachsen.