Hauptversammlung in Seubersdorf
Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Neumarkt zeichnet drei Persönlichkeiten aus

26.02.2024 | Stand 26.02.2024, 18:00 Uhr
Vera Gabler

Blumen und Urkunden vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege: Monika Brandl, Hubert Weigl und Barbara Seitz (v. li.) wurden geehrt. Foto: Vera Gabler

Die diesjährige Hauptversammlung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Neumarkt fand im Bürgersaal der Gemeinde Seubersdorf statt. Im Mittelpunkt standen dabei Monika Brandl, Hubert Weigl und Barbara Seitz, die hohe Auszeichnungen erhielten.

Bereits bei der Begrüßung dankte der Vorsitzende Landrat Willibald Gailler Bürgermeister Andreas Steiner für die Gastfreundschaft, sowie dem OGV Seubersdorf mit Bettina Meier und Claudia Ferstl für die Dekoration und die Bewirtung. Für Steiner sei es eine besondere Ehre nicht nur den Kreisverband bewirten zu dürfen, er dankte auch allen Gartenbauvereinen für das Engagement die Heimat zu gestalten.

25. Obstbörse als Erfolg

Gailler blickte zunächst aufs vergangene Jahr zurück. So habe der Kreisverband wieder einen Tag der offenen Gartentüre in Berg als größte Veranstaltung organisieren dürfen, die 25. Obstbörse in Neumarkt sei gut besucht worden und die Bewertungstour "Weniger Versiegelung für mehr Grün" sei der Höhepunkt 2023 gewesen. Sichtlich stolz berichtete Gailler auch von der Kinder- und Jugendarbeit. Bei vier Neugründungen gebe es nun 56 Kinder- und Jugendgruppen im Landkreis Neumarkt. So sei man gut aufgestellt und die derzeitige Mitgliederzahl von 15500 sei immer noch am Steigen.

Mit Blick auf das laufende Jahr verwies die Kreisfachberaterin Theresa Linhard auf das Frühlingsfest für Kinder am 4. Mai am Haus am Habsberg. Für den 18. Mai organisiere der Kreisverband eine Lehrfahrt zur Landesgartenschau nach Kirchheim bei München und die Bewertungstour für den Vorgartenwettbewerb sei für 2. bis 4. Juli geplant. Zum Tag der offenen Gartentüre habe man Gartenbesitzer in Freystadt, Rohr und Rocksdorf gewinnen können. Abschließend gab Linhard bekannt, dass die Gartenabschlussfeier am 11. Oktober in Deining stattfinden werde.

Jedes Jahr bei der Jahresversammlung ist die Ehrung besonders engagierter Gartenbaumitglieder ein feierlicher Augenblick, den am Freitag allen voran Monika Brandl als Vorsitzende des Gartenbauvereins Thannhausen genießen konnte. Als Anerkennung ihrer Leistung ist Brandl nun Trägerin der Oberpfalzmedaille des Bezirksverbandes für Gartenbau und Landespflege.

In der Laudatio stellte Landrat Gailler fest, dass Brandl mit ihren Mitgliedern nicht nur eine Vielzahl von Obstbäumen auf ausgewählten Flächen gepflanzt habe, sondern dass für sie auch die Pflege und die Verwertung des Obstes eine wichtige Rolle spiele.

Pflege öffentlicher Flächen

Der Gartenbauverein wirke auch bei der Pflege und Gestaltung vieler öffentlichen Flächen mit und unterstütze die Vereine und die Gemeinde bei größeren Festen. „Der Verein ist ein wahrer Gewinn für das soziale Leben im ländlichen Raum“, sagte Gailler und ergänzte, dass durch die Gründung der Kindergruppe „Naturforscher“ auch die Mitgliederzahl von derzeit 140 weiter steige.

Goldene Ehrennadeln des Kreisverbandes wurden anschließend Hubert Weigl aus Schnufenhofen und Barbara Seitz aus Berching überreicht. „Was ich kenne, schätze und schütze ich“, zitierte Landrat Gailler den Leitspruch von Seitz, die sich sehr stark für die Nachwuchsförderung einsetze und damit den Verein verjünge. Mit Begeisterung zeige Seitz den Heranwachsenden den achtsamen Umgang mit der Natur. Bis zu 50 Kinder würden an den Programmen teilnehmen.

Seit 15 Jahren ist Hubert Weigl Vorsitzender des OGV Schnufenhofen mit seinen rund 138 Mitgliedern. Sein Steckenpferd seien die umfassenden Pflegeaktionen im Dorf mit seinem Team, sowie die Unterstützung des Kreisverbandes, sagte Gailler. Als 2015 der Tag der offenen Gartentüre stattfand habe der Kreisverband auch von der Rührigkeit des Vereins profitiert. Und auch im Landschaftspflegeverband sei der OGV Schnufenhofen mit der Offenhaltung und Pflege des Hutangers sehr aktiv. Weigl könne nun ruhigen Gewissens seinen ersten Vorsitz in neue Hände übergeben, lobte der Landrat den Geehrten.