Erntedankfest
Kunst, Handwerk, Musik und kulinarische Genüsse lockten viele ins Kloster Plankstetten

24.09.2023 | Stand 24.09.2023, 12:27 Uhr |
Franz Guttenberger

Die Altmühltaler Blaskapelle aus Beilngries spielte ein Prosit der Gemütlichkeit. Abt Beda und Bürgermeister Eisenreich prosteten sich zu. Foto: Franz Guttenberger

Der Herbst ist da, die Ernte ist zum Großteil eingebracht. Die Abtei Plankstetten dankte dem Herrgott für die Ernte und auch für das passende Wetter zum Erntedankfest. Trotz Baustelle im Kloster kamen am Samstag und Sonntag über 70 Aussteller zum Erntedankfest und präsentierten ihre Produkte auf dem Klostergelände, im Ulrich-Dürner- und im Cramer-Klett-Saal.

Töpfer, Schnitzer, Drechsler, Spinnerinnen und mehr waren vertreten. Angeboten wurden Schafwollprodukte, Hüte, Keramik für Haus und Garten, Selbstgenähtes, Gestricktes, Gefilztes, Schmuck, Kern-/Dinkelkissen, Feder oder Kerzen, Mützen und Schals. Als Besonderheit zeigten Handwerker ihre Kunst und bereicherten so den Markt.

Buntes Programm und Möglichkeit zum Innehalten



Die Oldtimerfreunde Batzhausen mit ihren ratternden Traktoren gehören seit 20 Jahren zum Marktgeschehen. Die Klosterbuchhandlung hatte einen Stand aufgebaut mit typisch bayerischen Geschenkideen. Ein farbenfroher und liebevoll errichteter Erntedankaltar schmückte die romanische Vorhalle der Abteikirche und brachte den Dank für die Ernte zum Ausdruck: „Gott segne unsere Gaben“. Zeit zum Innehalten gab es auch in der Kirche, die die gesamte Zeit geöffnet war.

Die in den klostereigenen Betrieben hergestellten Speisen und Produkte in Bioland-Qualität lockten zum Naschen. Ein Weideochse vom Spieß und die Grillspezialitäten aus der Klostermetzgerei waren kulinarische Genüsse, die seit Jahren zum Markt gehören. Auch an die Vegetarier hatten die Organisatoren gedacht.

Ein frisch gezapftes Klosterbier aus dem Riedenburger Brauhaus mundete. Dazu gab es passende Musik. So spielte am Samstag die Altmühltaler Blaskapelle aus Beilngries groß auf. Abt Beda freute sich über zahlreiche Besucher, die wie jedes Jahr gerne zum Erntedankfest gekommen waren, darunter auch Bürgermeister Ludwig Eisenreich.

Frische Produkte aus dem Kloster



Abgerundet wurde das Angebot durch den Verkauf der leckeren ökologischen Brot- und Backwaren aus der Klosterbäckerei, erntefrisches Gemüse aus der Klostergärtnerei und die von der Klosterbrennerei hergestellten Bio-Destillate aus Bier und Obst. Regelmäßig fanden verschiedene Führungen statt und für die Kinder gab es ein besonderes Programm. Auch eine kleine Hüpfburg war im Klosterhof.

Der Erntedankgottesdienst am Sonntag mit Segnung des Erntealtars war gut besucht. Zugleich fand der Schöpfungstag des Bistums Eichstätt mit Vortrag und Podiumsdiskussion in Plankstetten statt. Der Tag endete mit einer ökumenischen Vesper.

ugu