Polizei
Nach Zusammenstoß: Mutmaßlicher Räuber flüchtet in Nürnberg aus dem Streifenwagen

26.05.2024 | Stand 26.05.2024, 14:22 Uhr |

Auf einer Kreuzung kam es in Nürnberg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Streifenwagen und einem Opel. Foto: Christophe Gateau/dpa

Als ein Streifenwagen der Polizei am Samstagabend in einen Unfall verwickelt wurde, witterte ein mutmaßlicher Räuber auf dem Rücksitz seine Chance zu flüchten. Die Beamten hatten kurz zuvor zwei Verdächtige festgenommen und waren dann mit Martinshorn und Blaulicht auf einer Kreuzung in der Südstadt mit einem Opel zusammengestoßen.

Die zwei Frauen sowie die drei Kinder in dem Opel blieben ebenso unverletzt wie der Polizeibeamte am Steuer. Nur die beiden Festgenommenen in dem Transporter im Alter von 17 und 25 Jahren erlitten leichte Verletzungen.

Der 25-Jährige wollte die Gunst der Stunde nutzen und lief davon – wurde jedoch schon nach wenigen Metern von dem Polizisten eingeholt. Mit Tritten versuchte er laut Polizeibericht, sich der erneuten Festnahme zu entziehen. Allerdings vergeblich.

Während noch der Unfall aufgenommen wurde, kam ein betrunkener 26-Jähriger mit nacktem Oberkörper dazu, beschimpfte den Polizisten, der gerade den Verkehr regelte, schubste ihn und schlug ihm ins Gesicht. Als auch dieser festgenommen werden sollte, beleidigte er die Beamten und schlug mehrfach mit seinem Kopf auf die Seitenscheibe eines Dienstwagens.