Treffen der DAV-Sektionen
Olpererhütte wird bei Übernachtungen und Essen teurer, der Weg dorthin wird bald fertig

07.02.2024 | Stand 07.02.2024, 11:06 Uhr

Für Übernachtungsgäste, die nicht Mitglied des DAV Neumarkt sind, sollen die Kosten für den Aufenthalt in der Olpererhütte steigen. Foto: Timm Humpfer

Der Zillertaler Arbeitskreis hat sein jährliches Treffen mit allen Betreibern der Berghütten im Zillertal dieses Mal bei der DAV Sektion Neumarkt abgehalten. Die betreibt wiederum die Olperer Hütte. Hüttenreferent Franz Baierl berichtete, dass 2022 verkeimtes Trinkwasser festgestellt worden sei. Daher sei 2023 eine UV-Dosieranlage eingebaut worden.

Die Sanierung des Weges bis zur Hütte sei nicht so gelaufen wie geplant. Diese hatte im Juni begonnen. Trotz ausgewiesener Umleitungsroute hatten sich Wanderer immer wieder unter den Baumaschinen durchgeschlichen, die Baumaßnahmen wurden schließlich im Juli unterbrochen. Schließlich spülte ein Unwetter im August im Zillertal einen Teil des frisch sanierten Weges wieder weg. In diesem Jahr wird nun das letzte Teilstück der Wegsanierung fertig gestellt, erklärte Baierl.

Hajo Herrmann vom Klimateam der Olpererhütte kündigte an, dass 2024 für die Hütte eine CO2 Bilanzierung durchgeführt werden soll. Ausschlaggebend dafür sind die Anreise und die angebotenen Getränke und Speisen. Vorsitzender Bernhard Hollweck stellte die Juratrails vor.

Beschlossen wurde außerdem gemeinschaftlich, dass die Übernachtungskosten für Nicht-Mitglieder und der Preis für das Bergsteiger-Essen steigen sollen.