45 Personen verletzt
Reizgas im Neumarkter bfz: Polizei verdächtigt zwei Schüler

23.02.2024 | Stand 23.02.2024, 12:25 Uhr

Ein Großaufgebot an Rettungskräften waren beim bfz in Neumarkt im Einsatz gewesen, weil erst nicht klar war, um welche Art von Reizgas es sich handelt. Foto: vifogra/Haubner

45 Personen waren verletzt worden, weil Unbekannte am 19. Februar in den Räumen des Berufsförderzentrum (bfz) in der Regensburger Straße Reizgas versprüht hatten. Jetzt hat die Neumarkter Polizei die mutmaßlichen Täter gefunden.



Im Zuge umfangreicher Ermittlungen seien zwei Tatverdächtige im Alter von 17 und 21 Jahren identifiziert worden, teilt die PI mit. Dabei handle es sich um Schüler des bfz. Nach jetzigem Kenntnisstand haben die beiden sowohl im Toilettenbereich als auch in der Aula Pfefferspray versprüht.

Dies führte zu den Atemwegsbeschwerden sowie teilweise starkem Kratzen im Hals sowie Augenreizungen. Alle leicht Verletzten hätten noch vor Ort durch Kräfte des Rettungsdienstes behandelt werden können – niemand musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Aufgrund der zunächst unklaren Lage waren in der Spitze bis zu 35 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst am bfz eingesetzt. Gegen die beiden jungen Männer ist ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden.

red