Wintereinbruch
Schnee und Eisglätte sorgen für Unfallserie auf den Straßen im Landkreis Neumarkt

02.12.2023 | Stand 02.12.2023, 11:54 Uhr

Wegen der anhaltenden Schneefälle kam es am Freitagabend und Samstagfrüh im Landkreis zu zahlreichen Unfällen. Die Räum- und Streudienste wie hier in Mühlhausen waren im Dauereinsatz. Foto: Hans Gleisenberg

Schnee und Eis führten am Freitag und in den frühen Morgenstunden des Samstag zu einer Serie von Unfällen im Landkreis Neumarkt. Häufigste Ursache war dabei nicht angepasste Geschwindigkeit. Den höchsten Schaden verzeichnete die Polizei Neumarkt bei einer Bergungsaktion bei Lauterhofen, bei der ein Auto mit einem Radlader aus dem Graben geborgen werden sollte.

Lesen Sie auch: Erst kündigen leitende Mediziner – jetzt verlassen Fachpraxen das Klinikum Neumarkt

Dabei war ein 44-Jähriger am Freitag gegen 17 Uhr mit seinem Golf auf der Kreisstraße NM 9 in Richtung Lauterhofen unterwegs. Kurz vor Pettenhofen kam er aufgrund Schneeglätte und laut Polizei nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und geriet in den Straßengraben.
Ein 69-jähriger Verkehrsteilnehmer habe mittels Radlader das Fahrzeug aus dem Graben ziehen wollen und deshalb sein Gefährt quergestellt, so die Polizei .

Mit Radlader zusammengestoßen



Dies übersah ein 43-Jähriger, der mit seinem Astra von Pettenhof kommend in Richtung Deinschwang fuhr, und stieß mit dem Radlader zusammen. Den Schaden an Radlader und Opel beziffert die Polizei auf rund 17000 Euro. Der Golf blieb unbeschädigt, musste aber wie auch der Opel von einem Abschleppdienst aus dem Graben gezogen bzw. abtransportiert werden. Sämtliche Beteiligten blieben unverletzt.

Nach Rutschpartie in die Leitplanke



6000 Euro Sachschaden an Auto und Leitplanke entstand bei einem weiteren Unfall am Freitag in Lauterhofen gegen 17.30 Uhr. Dabei fuhr ein 38-Jähriger mit seinem VW Sharan die Bundesstraße B299 in Richtung Amberg. Auf Höhe des „Saugrabens“ kam er der Polizei zufolge aufgrund von Schneeglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit ins Rutschen, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte in die Leitplanke.
Der Fahrer blieb unverletzt. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Bei Schnee mit Sommerreifen unterwegs



In Neumarkt prallte am Freitagmorgen gegen 8 Uhr eine 33-Jährige mit ihrem Wagen gegen einen Metallpfosten. Die Frau war mit ihrem Nissan Micra auf der Mühlstraße in Richtung Amberger Straße unterwegs gewesen.

Wie die Polizei mitteilt, habe sie aufgrund von Schneeglätte, nicht angepasster Geschwindigkeit und der an der Vorderachse angebrachten Sommerreifen die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Das Auto musste abgeschleppt werden. Den Schaden beziffert die Polizei auf 1200 Euro.

Beim Abbiegen gegen die Gartenmauer



Gegen eine Gartenmauer in der Schlossstraße in Neumarkt prallte am frühen Samstag um 0.35 Uhr ein 18-Jähriger mit seinem Opel Corsa. Er befuhr die Lindenstraße ist östlicher Richtung und wollte nach rechts in die Schlossstraße abbiegen. Auch er habe, wegen der Schneeglätte und weil er zu schnell war, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, teilt die Polizei Neumarkt mit. Der Schaden am Auto beläuft sich ihr zufolge auf rund 3000 Euro. Der Pfahl der Gartenmauer blieb unbeschädigt.

In den Straßengraben geschlittert



Auf der Kreisstraße NM 19 bei Mühlhausen kam laut Polizei eine 19-Jährige am Samstagfrüh um 2.24 Uhr wegen zu hoher Geschwindigkeit und Schneeglätte mit ihrem Golf von der Fahrbahn ab. Die junge Frau war von Bachhausen in Richtung Mühlhausen unterwegs gewesen. Sie blieb unverletzt, am Auto entstand der Polizei zufolge ein Schaden von rund 2500 Euro.