Relegations-Krimi
Spätes Tor von Jonas Rackl lässt Velburg die Rückkehr in die Kreisliga bejubeln

26.05.2024 | Stand 26.05.2024, 10:59 Uhr
Wolfgang Schön
Hans Peter Gleisenberg

Nach dem Sieg im Relegationsspiel gegen Neutraubling kamen die Spieler der Velburger Aufstiegsmannschaft zum Erinnerungsfoto zusammen. Foto: Schön

Großer Jubel beim TV Velburg, denn nach drei Jahren Abwesenheit wurde der Sprung in die Kreisliga Regensburg 2 mit einem 1:0-Relegationsspiel-Sieg gegen den TSV Wacker Neutraubling realisiert.

„Nachdem wir die Meisterschaft knapp verpasst hatten, war klar, wir haben noch eine Chance und die haben wir nun, wenn auch mit dem knappsten aller Ergebnisse. genutzt“, so TVV-Spielleiter Pasqual Meier sichtlich erfreut über den Erfolg.

Knapp 400 Zuschauer waren an das Sportgelände der SG Painten gekommen und die sahen ein Spiel, das vor allem in der Anfangsphase von viel Nervosität geprägt war. „Nur keinen Fehler machen“ war auf beiden Seiten die Devise.

Neutraubling anfangs besser

Die ersten 20 Minuten hatten die Regensburger Vorstädter etwas mehr vom Spiel und verbuchten gute Möglichkeien, aber es fehlte die Genauigkeit im Abschluss. Als die Velburger Abwehr mit einem langen Ball überspielt war, eilte Keeper Manuel Götz aus seinem Kasten und klärte per Kopfballabwehr.

Ab der 25. Minute kamen dann auch die Velburger besser in die Partie – doch das gleiche Bild wie auf der Gegenseite, denn Bastian Stöckl und Tobias Fersch waren bei zwei guten Möglichkeiten zu zögerlich.

Lesen Sie auch: Relegation für Kreisliga und Kreisklasse geht in die zweite Runde: Sechs Teams hoffen noch

Nach dem Seitenwechsel war der TVV etwas präsenter. Die Glücklicheren waren letztlich die Velburger, denn Jonas Rackl erzielte mit einem fulminanten Schuss in den Winkel, die Entscheidung. Nach dem Abpfiff kannte der Jubel bei den schwarz/gelben und dem Anhang keine Grenzen. Die Mehrzahl der rund 400 Zuschauer waren ohnehin Anhänger des TV Velburg, die eigens dafür einen großen Fanbus gechartert hatten, um die Mannschaft der Gelb-schwarzen dann auch lautstark zu unterstützten.

„Wenn man sich bei uns auf etwas verlassen kann, dann sind es die Fans, sie sind wie schon die ganze Saison über erneut wie ein zwölfter Mann hinter uns gestanden und wurden dafür nun auch belohnt“, so Spielleiter Jürgen Drescher im Gespräch mit unserem Medienhaus.

Doch die Fans mussten letztlich lange Geduld aufbringen – bis eben in der 84. Spielminute „Rückkehrer“ Jonas Rackl mit seinem Traumtor „Marke Ajen Robben“ das spielentscheidende Tor zum 1:0 und damit zum Aufstieg gelang.

Nach dem Abpfiff wurde noch in Painten der letztendlich verdiente Sieg enthusiastisch gefeiert. Nun hat man bei den Velburgern nur einen Wunsch, „nicht gleich wieder absteigen, sondern wenn es irgendwie möglich ist, in der Kreisliga zu etablieren“, sagt Drescher, der zusammen mit Fußballabteilungsleiter Pascal Meier bereits frühzeitig die Weichen für die neue Saison als Kreisligist gestellt hat.

Zwei Rückkehrer beim TVV

Mit Jonas Rackl und Dominik Beer sind zuletzt zwei „Velburger“ wieder zum TVV zurückgekommen, Mannschaftskapitän Fabian Braun ist nach seinem beruflich bedingten mehrmonatigem Amerika-Aufenthalt wieder mit an Bord und mit Daniel Burger wurde bereits ein neuer Trainer verpflichtet, der auch mit der Spielweise in der Kreisliga vertraut ist.

Alles Voraussetzungen beim TVV, die Verantwortliche, Trainer, Mannschaft und Fans hoffnungsvoll in die Zukunft schauen lassen. Zunächst aber freut man sich über den Aufstieg, der nun sicherlich noch zu mehreren Feiern Anlass geben wird, wie Spielleiter Jürgen Drescher überzeugt ist.

„Die kameradschaftliche Verbundenheit war schon immer eine unserer größten Stärken“, sagt Drescher, der sich ein Leben ohne Fußball gar nicht vorstellen könnte und nun von „seiner Mannschaft“ wieder einmal dafür belohnt wurde.