Weltgebetstag
Tiefe Betroffenheit: Frauen aller Konfessionen beteten für Frieden im Nahen Osten

03.03.2024 | Stand 03.03.2024, 15:53 Uhr
Barbara Blaser

Frauen beteten gemeinsam für den Frieden. Foto: Barbara Blaser

Zum Weltgebetstag haben sich Frauen aller Konfessionen im Pettenkoferhaus getroffen. Das diesjährige Thema lautete: „Palästina durch das Band des Friedens“. Petra Gilch und die Vorstandschaft des Frauenbundes haben diesen Abend gestaltet. Die Wahl auf Palästina Thema 2024 sei schon vor Jahren gefallen. Keiner habe ahnen können, dass seit Oktober in der Region nun wieder Krieg herrschen würde.

Gerti Schels stellte den Damen das Land vor, mit welch großen Problemen die Menschen schon seit der Staatsgründung 1948 zu kämpfen hätten. Bis heute könnten die Menschen dort nicht in Frieden leben. Drei Frauen zeigten ihr tägliches Leben zwischen Mauern und Maschinengewehren. Das Gesundheitswesen und die Wasserversorgung seien ein riesiges Problem.

Tief betroffen beteten und sangen die Frauen für Frieden und Gerechtigkeit in Palästina. Melanie Altrichter machte auf den Rosenkranz jeden Montag um 17 Uhr aufmerksam, zu dem sich schon seit geraumer Zeit Christen zum Gebet um Frieden treffen.